Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover

Tagesvorschau Das war der Morgen in Hannover

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: In der HDI-Arena wird Blut gespendet, die Entscheidung über eine Bombenräumung in Vinnhorst fällt und der Prozess gegen IS-Kämpfer in Celle wird fortgesetzt.

Voriger Artikel
Polizei fahndet 
nach mehreren
 Räubern
Nächster Artikel
... und der Dreck bleibt liegen
++11 Uhr: Das war der Morgen

An dieser Stelle endet der erste Newsticker an diesem 17.August. Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen Tag. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum HAZ-live-Archiv .

++ 10.49 Uhr: Kritik an Ladestationen für E-Autos

In ihren Sonntagsreden loben Unternehmen und Verbände gerne, wie fortschrittlich und bequem Elektromobilität heute sei. Betroffene sehen das zuweilen ganz anders - vor allem, wenn sie Hannover besuchen. Mehr zum Ladekonzept für E-Autos lesen Sie hier.

++ 10.28 Uhr: Frau stirbt bei Kletterunfall im Harz

Eine 54-Jährige ist bei einem Kletterunfall im Harz gestorben. Die Frau rutschte ab und stürzte rund 15 Meter in die Tiefe, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die 54-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern war sofort tot. Seelsorger kümmerten sich um die Begleiter der Frau. Der Unfall geschah am Sonntag in Wernigerode.

++ 10.10 Uhr: Johnson Controls plant neues Werk in China

Der Autozulieferer Johnson Controls baut in der nordostchinesischen Stadt Shenyang ein neues Produktionswerk für Autobatterien. Das Unternehmen hat dafür einen Investitionsvertrag über 200 Millionen US-Dollar in der Hauptstadt der Provinz Liaoning unterzeichnet, gab das Unternehmen am Montag an seinem europäischen Hauptsitz in Hannover bekannt. Das Werk sei für eine Jahreskapazität von sechs Millionen Batterien ausgelegt. Mit dem Bau soll Anfang 2016 begonnen werden, geplanter Produktionsstart ist 2018.

++ 9.58 Uhr: Karamans historisches Tor

Ein kurzer Blick von Schiedsrichter Felix Brych auf seine Armbanduhr, dann das Zeichen zum Weiterspielen: Das war er, der historische Moment im Spiel zwischen Darmstadt 98 und Hannover 96 am Böllenfalltor. Ganz unspektakulär, weil kaum einer im Stadion mitbekommen hatte, dass da gerade zum  ersten Mal in der Bundesliga das sogenannte Hawk-Eye im Einsatz war.

++ 9.41 Uhr:  Hilfe für Studenten 
mit Handicap

Für Studienanfänger mit Handicap oder gesundheitlichen Einschränkungen bietet die Zentrale Studienberatung der Leibniz-Universität Hannover individuelle Orientierungstage an, um das Zurechtfinden zu erleichtern. Eine Studentin, mit der ein Termin vereinbart werden kann, zeigt die für das Studium wichtigen Orte und Wege auf dem Universitätsgelände wie Hörsäle und Seminarräume des Studienfachs, barrierefreie Zugänge oder auch die Abläufe in der Mensa. Interessierte können sich bei Christiane Stolz von der Zentralen Studienberatung unter Telefon (05 11) 7 62 32 17 oder christiane.stolz@zuv.uni-hannover.de melden. Auch während des Studiums sind Anfragen unter dieser Kontaktnummer möglich.

++ 9.23 Uhr: Grünanlagen nach Wochenende verdreckt

Plastikbecher in Parks, Wodkaflaschen auf Wiesen und Picknickreste neben Papierkörben: Wenn die Hannoveraner laue Sommernächte nutzen, um sich in Grünanlagen zu amüsieren, sind die Folgen am nächsten Morgen oft unübersehbar. Der Stadt fehlt jedoch das Personal für eine zeitnahe Abfuhr des Mülls. Mehr zum Thema lesen Sie hier.

++ 9.05 Uhr: Unbefristeter Haftung für Akw: Wenzel drängt zur Eile

Wenn ein Energiekonzern seine Atomanlagen in eine Tochtergesellschaft auslagert, reduziert sich die Haftung auf fünf Jahre. Der Bund will das ändern und stößt damit auf großen Widerstand bei den Konzernen. Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel drängt nun zur Eile. "Die Bundesregierung ist gefordert, dass die Verursacherhaftung auch bei der Unternehmensausgliederungen in Tochterunternehmen unbefristet bei der Muttergesellschaft bleibt", sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur in Hannover.

++ 8.47 Uhr: Salif Sané wird heute untersucht

Salif Sané konnte aufgrund von Knieproblemen am Sonntag nicht trainieren. Zugezogen hatte sich der Mittelfeldspieler die Blessur im Spiel bei Darmstadt 98. Bereits in der 1. Halbzeit musste der 24-jährige nach einem Zweikampf behandelt werden, konnte anschließend aber weiterspielen. Heute soll eine MRT-Untersuchung Klarheit bringen.

++ 8.28 Uhr:  Prozessauftakt wegen versuchten Totschlags

In Osnabrück beginnt der gegen einen Betonbauunternehmer aus Hamburg, der versucht haben soll, einen Mitarbeiter zu töten. Der 36-Jährige wollte laut Anklage im Januar 2015 mit einer Schusswaffe seinen Mitarbeiter zwingen, wieder für ihn zu arbeiten. Wegen ausstehender Lohnzahlungen hatte sich der Bauarbeiter geweigert.

++ 8.15 Uhr: Blutspenden in der HDI-Arena

Hannover 96 unterstützt den DRK-Blutspendedienst NSTOB im Rahmen der "Mutspende-Aktionswochen" mit einer großen Blutspendeaktion. Sie beginnt heute um 14.30 Uhr im VIP-Bereich der HDI-Arena (Eingang Ost) und endet um 19.30 Uhr. Die Aktionswochen sollen mehr Menschen zur Blutspende motivieren. Denn beim DRK spenden nur 2,5 % der Hannoveraner regelmäßig Blut. Im Landesdurchschnitt sind es zwar 4 %, berauschend ist dieser Wert aber auch nicht. "Als wir von den Zahlen gehört haben, haben wir sofort entschlossen, das zu unterstützen", sagt 96-Chef Martin Kind. "Schließlich ist unser Motto nicht umsonst, 'niemals allein'." Vergangenes Jahr kamen 258 Spender zum Blutspendeaktionstag bei Hannover 96. Im Anschluss dürfen sich alle Blutspender auf einen Imbiss freuen. Erstspender werden darum gebeten, ihren Personalausweis mitzubringen, für alle anderen genügt der Blutspendeausweis.

++ 7.56 Uhr: Auto kommt von A7 ab und prallt gegen Baum

Bei einem Unfall auf der A7 zwischen Berkhof und Mellendorf ist am späten Montagabend ein Auto von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 20 Jahre alte Fahrer ist dabei nach Informationen der Polizei leicht verletzt worden. Offenbar hatte der Fahrer auf regennasser Fahrbahn bei einem Bremsmanöver die Kontrolle über den Ford verloren. Das Auto musste mit einem Kran geborgen werden. Der Unfall ereignete sich gegen 22.30 Uhr in Fahrtrichtung Kassel. Es kam zeitweise zu einer Vollsperrung der Autobahn.

Auf der Autobahn 7 bei Mellendorf ist ein Auto gegen einen Baum geprallt.

Zur Bildergalerie
++ 7.47 Uhr:  Bombenräumung in Vinnhorst notwendig?

In Vinnhorst prüft der Kampfmittelbeseitigungsdienst  zwei Stellen auf mögliche Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Heute soll sich entscheiden, ob eine Bombenräumung tatsächlich notwendig wird. Dazu sprechen sich der Kampfmittelbeseitigungsdienst, die Feuerwehr und die Stadt Hannover ab.

++ 7.22 Uhr: Markierungsarbeiten auf der Bornumer Straße

Eigentlich sollte die Sanierung der Bornumer Straße bis gestern abgeschlossen sein. Die Stadt Hannover weist jedoch darauf hin, dass es auch heute noch zu Behinderungen im Verkehr kommen kann. Der Grund sind Markierungsarbeiten. Am Wochenende war die Bornumer Straße voll gesperrt, weil die Fahrbahndecke erneuert wurde.

++ 7.01 Uhr: Pferd prallt in Streifenwagen

Tiere haben die Polizei und Feuerwehr im Landkreis Northeim in Atem gehalten. In der Nacht zum Montag flüchteten sieben Pferde von einer Koppel bei Suterode, wie die Polizei mitteilte. Eines wurde von einem Autofahrer eingefangen, die anderen Tiere liefen auf der Straße in Richtung Sudheim. Eines der Pferde stieß auf seiner Flucht mit einem Streifenwagen zusammen. Das Pferd blieb unverletzt, aber erst um 02.40 Uhr waren alle Tiere wieder eingefangen.

++ 6.39 Uhr: Maschseefest endet mit positiver Bilanz

Großer Zuspruch für das diesjährige Maschseefest: Schon gestern Nachmittag wurden für das größte Volksfest Niedersachsens mehr als 2,2 Millionen Besucher gezählt. „Wir hatten ein tolles Angebot und auch viel Glück mit dem Wetter“, sagt Hans Christian Nolte, Geschäftsführer der Hannover Veranstaltungs-Gesellschaft (HVG).

Zufriedene Gäste, zufriedene Gastronomen: Beim letzten Tag des Maschseefest 2015 konnten die Besucher noch einmal das volle Programm genießen, Sweety Glitter traten in der Löwenbastion auf, das für 22 Uhr geplante Feuerwerk wurde wegen des Wetters vorverlegt.

Zur Bildergalerie
++ 6.18 Uhr: Flüchtlingsunterkunft nach Unwetter evakuiert

Heftige Regenfälle haben die Evakuierung einer Flüchtlingsunterkunft in Großschneen bei Friedland nötig gemacht. In der überschwemmten Turnhalle leben 200 Menschen, wie die Feuerwehr Göttingen mitteilte. Sie wurden in der Nacht zum Montag in ein angrenzendes Schulgebäude umquartiert.

++ 6.06 Uhr: Feuer in Autoverwertungsanlage

In einem Autoverwertungsbetrieb im Hannoveraner Stadtteil Wülfel hat es gebrannt. Das Feuer brach gegen Mitternacht aus und wurde von Anwohnern bemerkt, wie die Feuerwehr in der Nacht auf Montag mitteilte. Es brannte im Eingangsbereich und in einem Büroraum der Anlage. Die Schadenshöhe liegt nach ersten Schätzungen bei 75 000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache war noch unklar.

++ 6 Uhr: Das ist der Morgen in Hannover

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ an diesem Donnerstag! Von 6 bis 11 Uhr versorgen wir Sie in unserem Newsticker mit Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen. So kommen Sie gut informiert in den Tag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.