Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Das war der Morgen in Hannover am 4. August

Tagesvorschau Das war der Morgen in Hannover am 4. August

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Gedenken an die Opfer der Atombombe in Hiroshima, ein Prozess um einen gestorbenen Kater und Ermittlungen nach dem Fund mehrerer Leichenteile im Mittellandkanal.

Voriger Artikel
Hannoveraner wird Superstar in Vietnam
Nächster Artikel
Braucht das Maschseefest mehr Platz?

Gedenken an Hiroshima, Ermittlungen nach Fund von Leichenteilen und ein Prozess um einen gestorbenen Kater.

Quelle: Symbolbilder(2)/Montage
+++ 11 Uhr:  Das war der Morgen in Hannover

An dieser Stelle endet der erste Newsticker an diesem Dienstag. Wir wünschen allen Lesern noch einen schönen Tag. Natürlich halten wir Sie auf HAZ.de den ganzen Tag über Nachrichten aus Hannover und der Welt auf dem Laufenden. Möchten Sie etwas nachlesen? Hier geht es zum HAZ-live-Archiv.

+++ 10.55 Uhr:  Ausfall im Kabelnetz : 250.000 Haushalte betroffen

Rund 250.000 Haushalte in Hannover waren zwischen gestern 17 Uhr und heute, 5.30 Uhr, von einer Störung im Kabelnetz betroffen. Es kam zu Ausfällen des TV- und Hörfunkempfangs sowie der Internet- und Telefonverbindungen. Die Ursache war eine defekte Hauptsicherung, wodurch die Stromversorgung einer Betriebsstelle unterbrochen war, teilte Kabel Deutschland am Montag mit. Nach dem Austausch von Bauteilen, wovon eines noch in der Nacht beschafft wurde, konnte die Stromversorgung vollständig instand gesetzt werden. Kabel Deutschland bedauert die entstandenen Unannehmlichkeiten und bittet die betroffenen Kabelkunden um Entschuldigung.

+++ 10.32 Uhr:  Heute auf dem Maschseefest

Am Nordufer unterwegs
11:30 Uhr: Street Paraders (Dixieland-Jazz)
Bolero Island/Seeterrassen
18 Uhr: After-Work-Open-Stage für jedermann & DJ-Party
Groove Garden
22 Uhr: Charts und Dance-Musik
Löwenbastion
18 Uhr: Salsa meets Swing-After-Work-
Party mit DJ Sergio und DJ Stanlee
Temple Bar
19 Uhr: Irish Folklore (Live-Jam-Session)
Karibik an der Maschseequelle
19 Uhr: Open Stage mit Casa Blue, Heading for Tomorrow und B-Seven (Acoustic-Session)
Puerto Español – Ibiza Lounge
14 Uhr: Spanische Gitarrenklänge und Live-Gesang;
22 Uhr: Party mit dem DJ-Team Marc T., Engin und Aleksey
Restaurant Aresto
19 Uhr: Weinabend mit dem Weingut
Clemens Busch (Pünderich) inklusive
Drei-Gänge-Menü; Anmeldungen unter
Telefon (01 71) 8 31 60 11 oder per E-Mail an maschsee@aresto.de

+++ 10.15 Uhr:  Dutzende Verletzte nach Explosion

Aus aktuellem Anlass  werfen wir einen Blick nach Hamburg: Dort sind beim Brand und einer Explosion in einem ehemaligen Bunker in Hamburg mindestens 27 Menschen verletzt worden. Das Feuer war in den frühen Morgenstunden in einer Tischlerei in dem einstigen Hochbunker ausgebrochen, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Bei den Löscharbeiten kam es zu einer Explosion.

Ein Feuer in einem früheren Bunkergebäude hält die Hamburger Feuerwehr in Atem: Während der Löscharbeiten gibt es eine Explosion, mehrere Einsatzkräfte werden verletzt.

Zur Bildergalerie
+++ 9.53 Uhr:  Hannover 96 steigt auf Mehrwegbecher um

Hannover 96 stellt ab sofort an sein System in der HDI Arena um: Bei den Heimspielen von Hannover 96 wie auch bei Konzerten in der HDI Arena wird Catering-Partner HCC die Getränke für die Besucher künftig wieder in Mehrwegbechern ausschenken. Aus Sicherheitsgründen musste der Klub in der vergangenen Saison auf Bio-Plastikbecher zurückgreifen. Gleich mehr auf HAZ.de.

+++ 9.35 Uhr: 300 Flüchtlinge in einer Woche

Die Stadt Hannover muss in der kommenden Woche 300 Flüchtlinge auf einmal aufnehmen - so viele wie sonst in einem Monat. Das liegt daran, dass das Land Niedersachsen bis zu 3000 Asylsuchende auf die Kommunen verteilen will.

+++ 9.14 Uhr: Mehrere Kilometer Stau auf A2

Zwischen der Anschlusstelle Hannover-Bothfeld und Dreieck Hannover-West meldet die Verkehrsmanagementzentrale derzeit 4 km Stau. Hier ist die Fahrbahn in Richtung Dortmund  wegen einer Baustelle auf einen Fahrstreifen verengt.

+++ 8.50 Uhr: Kaufleute: Keine Container auf Weißekreuzplatz

Lister Geschäftsleute erteilen dem Vorschlag aus der CDU-Bezirksratsfraktion, Wohncontainer für Flüchtlinge auf den Weißekreuzplatz zu stellen, eine klare Absage. „Der Platz eignet sich nicht für das Aufstellen von Wohncontainern“, schreibt die Aktion Lister Meile in einem Brief an Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD).

+++ 8.37 Uhr: Conti hebt Prognose erneut an

Der Technologiekonzern Continental hat seinen Lauf im zweiten Quartal fortgesetzt und korrigiert seine Gewinnprognose abermals leicht nach oben. Der Autozulieferer und Reifenhersteller steigerte seinen Umsatz zwischen April und Ende Juni um 18 Prozent auf 10,03 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Dienstag mitteilte. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) schoss sogar um 30 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro empor.

+++ 8.18 Uhr: Modellprojekt zur Integration von Flüchtlingen

Seit März setzt die Agentur in Hannover eine Vermittlerin ein, die Flüchtlingen schnell zu Arbeit verhelfen soll. Seit Juli gibt es diesen Service in allen 16 Agenturen für Arbeit in Niedersachsen. Zusätzlich sind seit Juni acht Berater in den Landesaufnahmeeinrichtungen für ankommende Flüchtlinge im Einsatz. Heute will die Stadt Details über das Projekt bekanntgeben.

+++ 8 Uhr: Wochenmärkte am Dienstag

Soeben haben die ersten Wochenmärkte geöffnet:

Hannover-Mitte: Klagesmarkt (8-13 Uhr)
  Linden: Lindener Marktplatz (8-13 Uhr)
  Zoo: Platz an der Friedenskirche (8-13 Uhr)
  Roderbruch: Roderbruchmarkt/Nußriede (14-18 Uhr)
 Fiedelerplatz (14-18 Uhr)

+++ 7.43 Uhr: Braucht das Maschseefest mehr Platz?

Während des Auftritts von Johannes Oerding auf dem Maschseefest musste der Veranstalter für knapp 40 Minuten die Zugänge zum Bereich vor der Bühne sperren. Die Polizei kritisiert unvernünftige Besucher und lobt das Konzept am See. Aber gibt es Möglichkeiten, bei attraktiven Konzerten des Maschseefestes mehr Platz fürs Publikum zu schaffen? Die HAZ hat Organisator Hans Christian Nolte zu einigen denkbaren Varianten befragt.

+++ 7.25 Uhr: Gedenken an Hiroshima

Am 6. August 1945 wurde fast die gesamte Stadt Hiroshima und drei Tage später auch Nagasaki durch einen Atombombenabwurf zerstört. 70 Jahre später organisiert Hannover eine große Veranstaltungsreihe für seine Partnerstadt Hiroshima. Am heutigen Dienstag wird der japanische Botschafter in Deutschland im Rathaus begrüßt. Damit wird auch die Ausstellung "70 Jahre Hiroshima - 6.8.1945" eröffnet.

+++ 7.05 Uhr: Polizei sucht nach weiteren Leichenteilen

Im Mittellandkanal nahe der Noltemeyerbrücke sind gestern mehrere Säcke mit Leichenteilen gefunden worden. Arbeiter machten den ersten grausigen Fund nahe der Brücke am Groß-Buchholzer Kirchweg. Ein Schiffsführer entdeckte kurz darauf einen weiteren Sack mit Körperteilen. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass alle gefundenen Teile zu einem Leichnam gehören. Allerdings fehlen noch einige Teile, sodass die Ermittler ihre Suche am Vormittag fortsetzen wollen. Der Kanal ist dafür an der Fundstelle weiter für den Schiffsverkehr gesperrt, teilte ein Sprecher der Polizei in Hannover mit.

Am Mittellandkanal nahe der Noltemeyerbrücke haben Arbeiter mehrere Säcke mit Leichenteilen gefunden. Die Brücke führt nur wenige Meter entfernt von der Podbielskistraße in Höhe Noltemeyerbrücke über den Kanal.

Zur Bildergalerie
+++ 6.48 Uhr: Kabelprobleme offenbar beseitigt

In weiten Teilen der Region Hannover ist am Montag das Kabelfernsehen ausgefallen. Betroffen war offenbar nur Netzbetreiber Kabel Deutschland. Gegen 23 Uhr meldete Kabel Deutschland, dass noch ein defektes Bauteil ausgetauscht werden müsse. In der Nacht - so teilten viele Internetnutzer mit - ist das Problem behoben worden.

+++ 6.39 Uhr: Katzenbesitzer streitet mit Tierklinik

Ein Zivilstreit zwischen einem Katzenbesitzer und einer Tierklinik wird am Dienstag (14.30 Uhr) im Amtsgericht in Hannover verhandelt. Weil sein Kater Gizmo in der Klinik starb, will der Besitzer die Behandlungskosten nicht zahlen. Er glaubt, dass sein Tier von den Ärzten falsch behandelt wurde und dass dies letztlich zum Tod des Katers geführt hat. Die Tierklinik aus Hannover will aber trotz des Todes des Katers die Rechnung von fast 1500 Euro bezahlt haben.

+++ 6.24 Uhr: Mitradeln erwünscht

Letzte Chance: Eine Radtour mit dem Regionspräsidenten Hauke Jagau steht noch aus. Heute gibt es letztmalig in diesem Sommer die Gelegenheit die Region vom Rad aus zu erkunden, Projekte und Unternehmen zu besichtigen und mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen. Es stehen runde 35 Kilometer auf dem Programm. Treffpunkt ist dieses Mal in Hannover um 13 Uhr der Erlebnis-Zoo. Von dort aus geht es zunächst zur Abfalldeponie in Hannover-Lahe und dann weiter durch den Misburger Wald nach Lehrte-Steinwedel zum Allegorischen Garten (ca. 16 Uhr) und schließlich nach Burgdorf-Otze zum Fachwerkensemble, das Ehrenamtliche vor Ort geschaffen haben (ca. 17.15 Uhr). Die Rückreise ist von Otze aus mit der S-Bahn möglich.

+++ 6.11 Uhr: Studierende entwickeln Menschmaschine

Studierende haben an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim ein besonderes Gefährt entwickelt: Eine Menschmaschine - das schwarzglänzende Gefährt sieht aus wie ein organisch gewachsenes Skelett mit Rädern. Mit der Design-Studie aus dem 3D-Drucker wollen die Studierenden am Akkuschrauber-Rennen 2016 teilnehmen, bei dem alle teilnehmenden Autos nur mit einem handelsüblichen Akkuschrauber angetrieben werden dürfen.

+++ 6.00 Uhr: Das ist heute wichtig

Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ! Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in den Tag. Bis um 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen. Zunächst werfen wir einen Blick auf das, was uns heute erwartet:

  • Zwei Tage vor dem Jahrestag des verheerenden Atombombenangriffs auf Hiroshima vor 70 Jahren beginnt in Hannover eine Veranstaltungsreihe zum Gedenken an die Opfer.
  • Prozess um gestorbenen Kater: In einer hannoverschen Tierklinik wurde Kater Gizmo behandelt, tags darauf starb er. Der Halter weigert sich nun, die Behandlungskosten zu bezahlen.
  • Hat die Polizei neue Erkenntnisse im Fall der Leichenteile, die gestern im Mittellandkanal gefunden wurden?
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Naturkostgeschäft Bittersüß schließt nach 34 Jahren

Großes Sortiment und günstige Preise: Was viele Kunden großer Bio-Supermärkte freut, zwingt kleine Läden zum Aufgeben. So auch Bittersüß an der Hildesheimer Straße. Nach 34 Jahren macht das Geschäft in der Südstadt dicht.