Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Braucht das Steintor eine eigene Polizeiwache?

Vorstoß im Bezirksrat-Mitte Braucht das Steintor eine eigene Polizeiwache?

Der Bezirksrat-Mitte wünscht sich eine Polizeiwache im Steintorviertel. „Es kann nicht sein, dass Privatleute dort die Aufgaben der Polizei übernehmen“, sagt etwa Dieter Prokisch. Damit spielt der Unionspolitiker auf eine Initiative von Clubbetreibern an, die einen Sicherheitsdienst im Rotlichtviertel patroullieren lassen.

Voriger Artikel
Nie wieder stundenlanges Warten in Ämtern
Nächster Artikel
Üstra fragt Kunden nach Alkoholverbot

2011 hatte die Polizei einen Container als provisorischen Stützpunkt auf den Marstall gestellt. Damals hatte sich Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth aus dem Steintor zurückgezogen.

Quelle: dpa

Hannover. „Der Bedarf ist da“, sagt Bezirksbürgermeister Michael Sandow (SPD), ohne ins Detail zu gehen. Die Stadt Hannover müsse das Innenministerium von einer Dauerpräsenz der Polizei im Rotlichtbezirk überzeugen.

„Es kann nicht sein, dass Privatleute im Steintorviertel die Aufgaben der Polizei übernehmen“, sagt CDU-Fraktionschef Dieter Prokisch. Damit spielt der Unionspolitiker auf eine Initiative von Clubbetreibern an. Diese hatten Anfang des Jahres ein Security-Team beauftragt, Hilfe für Opfer von Diebstählen und Belästigungen anzubieten. Zudem sollen die Sicherheitsleute bei Bedarf Gäste zu Taxis und Autos begleiten. Hinter dem Security Team verbirgt sich ein loser Zusammenschluss von Steintor-Türstehern.

Dass der Bezirksrat mit seiner Forderung Erfolg hat, ist zweifelhaft. Das Gremium hat vor drei Jahren einen ähnlichen Antrag verabschiedet. Die Polizei stellte damals klar, dass es keine neue Wache geben werde. „Das gilt noch heute“, sagt Stadtbezirksmanagerin Claudia Göttler. 2011 hatte die Polizei einen Container als provisorischen Stützpunkt auf den Marstall gestellt. Damals hatte sich Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth aus dem Steintor zurückgezogen.

Ein Umzug der Polizeiinspektion Mitte von der Herschelstraße an den Marstall ist nach Auskunft der Stadt vom Tisch. Die Wache in der Herschelstraße ist marode, auf dem Marstall entstehen zwei Neubauten mit Büroetagen. Daher ist viele Monate über einen Umzug spekuliert worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.