Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Demo am Steintor erinnert an Halim Dener

Geöteter Kurde Demo am Steintor erinnert an Halim Dener

Rund 100 Personen wollen Donnerstagabend am Steintor demonstrieren und an den Tod von Halim Dener erinnern. Am 30. Juni 1994 war der damals 16 Jahre alte Kurde nachts von der Polizei dabei erwischt worden, als er am Steintor Plakate der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK klebte.

Voriger Artikel
Live-Musik-Club Minchen's ist geschlossen
Nächster Artikel
Sitzungsgeld im Rat soll um 10 Prozent steigen

Nach dem Tod des 16-jährigen Halim Dener versammelten sich 16.000 Menschen, weitgehend Kurden, zu einem Trauermarsch.

Quelle: HAZ-Archiv

Hannover . Ein 28 Jahre alter Zivilpolizist erschoss den Asylbewerber daraufhin. Die Organisatoren der Kundgebung wollen die Demo am Steintor aber auch nutzen, um auf die aktuelle Situation in der Türkei hinzuweisen und das Verhalten der Bundesregierung zu kritisieren.

Diskutieren Sie mit über dieses Thema!

Jeden Tag werden hier auf HAZ.de ausgewählte Artikel zum Kommentieren freigegeben. Bis zu drei Tage nach Veröffentlichung des Textes können Sie mitdiskutieren. Sie finden die Anmeldung und die bereits abgegeben Kommentare etwas weiter unten auf dieser Seite. Viel Spaß beim Kommentieren!

Nach Meinung der Demonstranten greift die türkische Regierung nicht nur kurdische Städte an und schränkt demokratische Rechte wie Presse- und Meinungsfreiheit ein. Sie werde dabei auch noch von der Bundesregierung unterstützt, die zu den Verbrechen schweige. „Wir kennen diese Situation und das Verhalten der BRD aus den 1990er-Jahren“ heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. In diesem politischen Klima sei auch der junge Halim Dener von einem Polizisten getötet worden.

Ein Polizist hatte am 30. Juni 1994 den 16 Jahre alten Halim Dener beim Plakatieren am Steintor erschossen. Ein Rückblick auf den Fall, der ganz Deutschland bewegete.

Zur Bildergalerie

Heute wie damals würden Menschen als Terroristen abgestempelt, die sich in der kurdischen Bewegung engagierten.  Unter anderem sei mit der Durchsuchung des Unabhängigen Jugendzentrums (UJZ) Kornstraße im Februar versucht worden, Unterstützer der kurdischen Bewegung zu kriminalisieren. Die Kundgebung beginnt um 18 Uhr am Steintor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd 2016

Am Freitag zeigten sich 3740 Zuschauer bei der Nacht der Pferde auf der Pferd & Jagd begeistert. Harmonie zwischen Mensch und Pferd, atemberaubende Kunststücke – 150 Pferde und 60 Akteure sorgten für Gänsehautstimmung.