Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° wolkig

Navigation:
Demo gegen Tanzverbot genehmigt

Protestzug durch Hannover Demo gegen Tanzverbot genehmigt

Mit einem Demonstrationszug wollen am Donnerstag etwa 300 Menschen gegen das Tanzverbot am Karfreitag demonstrieren. Unter dem Motto „Tanzen gegen Tanzverbote“ wollen die Teilnehmer vom Hauptbahnhof Hannover durch die Innenstadt zum Kulturzentrum Glocksee ziehen.

Voriger Artikel
"Besseres Hannover": Anführer müssen wieder vor Gericht
Nächster Artikel
SPD-Mitglieder treffen Schulz beim Speed-Dating

Symbolbild.

Quelle: dpa

Hannover. Die Aktion „Tanzen gegen Tanzverbote“, mit der drei politische Jugendorganisationen gegen die Auflagen am Gründonnerstag protestieren wollen, ist von der Polizei genehmigt worden. Die CDU-Nachwuchsorganisation Junge Union protestierte aber scharf: „Wir sehen das als Angriff auf den Karfreitag“, sagt der Kreisvorsitzende Arthur Lechtchyner.

Musik mit Unterbrechung

Ab 18 Uhr dürfen sich Anhänger von Jungsozialisten (Jusos, SPD), Grüner Jugend und Jungen Liberalen (Julis) vom Hauptbahnhof zum Glockseeufer bewegen. Die Musik muss aber stets nach 15 Minuten unterbrochen werden, statt eines Tanzes sei nur „rhythmisches Bewegen“ erlaubt, teilt Timon Dzienus von der Grünen Jugend mit.

67 Stunden Stille

Auf der Grundlage des Feiertagsgesetzes sind öffentliche Tanzveranstaltungen bereits seit Donnerstagfrüh um 5 Uhr bis Sonnabendnacht verboten. Die Jugendorganisationen finden diese 67 Stunden übertrieben. Sie fordern mit ihrer Aktion heute Abend, dass nicht-Christen fröhliche Treffen auch in der Öffentlichkeit veranstalten dürfen. Ganz weit weg von der Jungen Union sind sie da nicht: Denn die schlägt als Kompromiss vor, die Ruhefrist auf 48 Stunden zu verkürzen.

Was meinen Sie?

Öffentliche Tanzveranstaltungen sind von Donnerstagfrüh um 5 Uhr bis Sonnabendnacht verboten. Ist das Tanzverbot noch zeitgemäß?

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Aufräumarbeiten nach dem Unwetter

Wind und Regen haben in Hannover für Überschwemmungen und zahlreiche Schäden ges