Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Liter Diesel weiterhin weit unter einem Euro
Hannover Aus der Stadt Liter Diesel weiterhin weit unter einem Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 18.12.2015
Quelle: dpa/Montage/HAZ
Hannover

Des Autofahrers Herz schlägt schon seit Tagen höher, sobald der Blick auf die Preistafeln an den Tankstellen fällt. Im Umland mussten Besitzer von Dieselfahrzeugen Anfang der Woche teilweise nur noch 92,9 Cent pro Liter zahlen, in Hannover waren es am Abend 93,9 Cent - neben freien Tankstellen auch bei einigen Markentankstellen. Ganz so günstig ist der Sprit gegen Ende der Woche nicht mehr, doch noch immer sind Preise von rund 95 Cent häufig zu finden. Am Abend könnte es sogar noch billiger werden - ein Phänomen, das schon am Dienstag zu sehen war.

Auch am Freitag war der Liter Diesel noch immer für weit unter einem Euro zu haben. Quelle: Dillenberg

Der abendliche Preisrückgang passt in einen Trend, denn der ADAC an den Zapfsäulen ausgemacht hat. Nach Angaben des Automobilclubs tanken Autofahrer abends am günstigsten, das größte Sparpotenzial gibt es zwischen 18 und 20 Uhr. Am teuersten tankt man nachts und in den frühen Morgenstunden.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei führende Mitglieder der rechtsextremen Gruppierung „Besseres Hannover“ sind am Freitag vom Landgericht Hannover wegen Volksverhetzung schuldig gesprochen worden. Sie hatten zwei ausländerfeindliche Videos mit dem sogenannten Abschiebär produziert und in Umlauf gebracht.

Michael Zgoll 18.12.2015

Einer in Hannover einmaligen Einrichtung droht die Schließung. Weil der Stadtkirchenverband das Haus der evangelischen Jugend in Linden verkaufen will, verlieren rund 60 behinderte Jugendliche aus Hannover ihren Treffpunkt.

Mathias Klein 18.12.2015

250 MIítarbeiter hatte das Maritim zu Hochzeiten in den 70ern – und auch die verbliebenen 55 verlassen bald das Hotel am Friedrichswall. Am Donnerstag hat der letzte Gast sein Zimmer geräumt. Jetzt ziehen Flüchtlinge in den Bau im Herzen Hannovers.

Conrad von Meding 20.12.2015