Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vom Flüchtling zum Kamera- und Tonmann
Hannover Aus der Stadt Vom Flüchtling zum Kamera- und Tonmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 13.09.2016
Von Saskia Döhner
Murtaza Rashidi lässt sich an der Hochschule Hannover zum Mediengestalter umschulen. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Draußen auf dem Trammplatz macht die AfD ihre Abschlusskundgebung und Hunderte Gegendemonstranten drücken laut ihren Unmut kund. Drinnen im Rathaus baut der afghanische Flüchtling Murtaza Rashidi für den Lokalsender H 1 die Technik für die Wahlberichterstattung am Sonntag auf.

Ob ihn die Hassreden gegen Ausländer und die grimmingen Blicke stören? "Ich mache hier nur meine Arbeit", sagt der 31-Jährige mit sanfter Stimme, "was da draußen ist, interessiert micht nicht." Vor vier Jahren ist er aus Afghanistan geflohen. Als Moderator und Filmemacher war er - "wie alle Menschen, die in Afghanistan was mit Medien machen, besonders die Journalisten" - in seiner Heimat nicht mehr sicher. Mit Politik habe er seitdem abgeschlossen, sagt er.

Seit Anfang August lässt er sich bei der Hochschule Hannover zum Mediengestalter für Bild und Ton umschulen. "Wir wollten etwas für Flüchtlinge tun, was Bestand hat, nicht einfach nur Geschenke vorbeibringen", sagt sein Ausbilder Frank Besler. Von Murtazas Deutschkünsten ist er genauso begeistert wie sein Kollege Joachim Haas. Ein Jahr hat es gedauert, bis die Formalitäten geklärt waren und Murtaza seine Ausbildung beginnen konnte.

Für den Vater zweier kleiner Töchter (ein und vier Jahre alt) ist dies auch die Chance auf ein neues, normales Leben. "Ich habe an viele Türen geklopft, aber immer kamen nur Absagen." Nun startet er durch. Und sorgt dafür, dass morgen mit der Technik bei H 1 am Wahlabend alles klappt.

Herzförmig gewachsene Kartoffeln und krumme Karotten sind viel zu schade, um in den Mülleimer zu wandern. Gemüse, was aus optischen Gründen nicht mehr verkauft wird, ist bei einer Schnippeldisko der Arbeitsgemeinschaft Niedersächsischer Schullandheime zu einem großen Eintopf verarbeitet worden.

Saskia Döhner 13.09.2016

Kürbisse in allen Größen, Rosen in allen Farben, Äpfel, Birnen, wasserdichte Lederstiefel, Gartenkamine, Feuerfratzen, Miniziegen und Tonfiguren, die in der Hängematte einfach mal abhängen - beim Herbstfestival im Georgengarten kommen Gartenfreunde voll auf ihre Kosten.

Saskia Döhner 13.09.2016
Aus der Stadt Wahl in der Ernst-August-Galerie - Die Stadt hat eine neue "Miss Hannover"

Neun Frauen haben am Sonnabend um Krönchen und Scherpe gekämpft, Aleksandra Rogovic konnte sich durchsetzen. Sie ist die neue "Miss Hannover". Damit qualifiziert sich die 18-jährige Brünette zur "Miss Niedersachsen"-Wahl im kommenden Jahr.

Saskia Döhner 11.09.2016
Anzeige