Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
"Designachten" im Sommer: Neuer Design-Markt öffnet

Stöcken statt SofaLoft "Designachten" im Sommer: Neuer Design-Markt öffnet

Die „Designachten“-Macher bauen ihren Sommermarkt am Sonntag erstmals in Stöcken auf. Beim Festival in den Eilers-Werken wird es Kleidung und Accessoires, Wohnliches und Schmuck geben. Zu dem "Designachten"-Original im Dezember kommen regelmäßig hunderte Hannoveraner in das Geschäft SofaLoft.

Voriger Artikel
Radfahrer (14) bei Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
BGH lehnt Klage auf drittes Geschlecht ab

Sandra Strüber organisiert den Sommermarkt.

Quelle: Burkert

Hannover. "Ich bin total gespannt, wie das ankommt": Sandra Strüber ist ziemlich aufgeregt. Muss sie eigentlich gar nicht, denn Designmärkte organisieren wie jetzt am Wochenende kann sie. „Designachten“, sieben Jahre lang in der Kulturetage des SofaLoft-Möbelhauses in der Südstadt, ist zur Marke geworden – und in der kaufkräftigen Vorweihnachtszeit zum Publikumsrenner. Doch an diesem Sonntag ist alles anders: Andere Jahreszeit, anderer Partner und – entscheidend – anderer Ort. Die Eilers-Werke am Entenfangweg in Herrenhausen-Stöcken sind erstmals Schauplatz der Sommeraktion, die jetzt nicht mehr Sommerloft heißt, sondern DesignWerke.

Fußballlampen und Stoffpüppchen: Beim Weihnachtsmarkt „Designachten" im Sofa Loft gab es ganz besondere Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Zur Bildergalerie

58 Aussteller sind dabei, 15 allein aus Hannover, das ist laut Strüber eine „sehr ordentliche Zahl“. Beim Festival der schönen Dinge wird es Kleidung und Accessoires, Wohnliches und Schmuck geben, vieles besonders, nichts von der Stange. Ein „Festival der schönen Dinge“ soll es werden – und der neue Ort, der nach einem Führungswechsel in der alten Heimstatt her musste, trägt nach Strübers Worten zur Schönheit bei: „Die Eilers-Werke sind absolut fantastisch. Was man hier machen könnte, ist unglaublich.“ Eigentlich soll hier bald das Mobilitätsprojekt „Mobile Welten“ beheimatet werden, doch das ist noch nicht soweit, und deshalb prescht Strüber mit ihrem Projekt schon einmal vor. Weil ja Sommer ist, auch wenn man es am Wetter nicht erkennt, soll das Festival draußen stattfinden, einige empfindliche Stände wie Papeterien werden bei Regen in die Halle ziehen.

Mobilität wird übrigens auch dabei sein – eine Oldtimerparade kommt während der Schau aus Lüneburg gefahren und wird ein bisschen Lack und Chromstahlglanz aufs alte Gelände von Louis Eilers bringen. Foodstände gibt es auch, damit sich, wie Strüber lachend sagt,  bei der traditionell eher frauenlastigen Designschau „die Männer nicht langweilen“. Um 11 Uhr geht’s am Entenfangweg 2 los, Parkplätze sind vorhanden, der Eintritt kostet 2 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Unterwegs mit den Brandermittlern der Polizei

Ihr Job zählt nicht gerade zu den beliebtesten bei der Polizei, denn einen großen Teil ihrer Arbeitszeit wühlen Michael Muszinsky und Michael Krummel im Dreck. Sie müssen Ursachen von Bränden ermitteln und inmitten von Schutt nach Spuren auf die Täter suchen. Ein Besuch.