Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt So feiert Desimo die Geburtstagsgala im Aegi
Hannover Aus der Stadt So feiert Desimo die Geburtstagsgala im Aegi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 11.09.2017
Feiert 15 Jahre Spezial Club: Desimo. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Eigentlich ist es gar keine Gala, so begrüßt Desimo, der bürgerlich Detlef Simon heißt, seine Gäste im Theater am Aegi. Nein, er wolle eine große Geburtstagsparty feiern. Gala - das sei nur das Programm. "Wir haben internationale Gäste aus den unterschiedlichsten Genres - das ist ein wilder Mix, und das macht den Spezial-Club aus", sagt der 51-Jährige.

Und so geht es los mit dem, der in Hannover nicht fehlen darf: Matthias Brodowy. Der Kabarettist und Musiker, der sich als "Vertreter für gehobenen Unsinn" vorstellt, war öfter in Desimos Show zu Gast als jeder andere. "Es wäre nicht mehr denkbar ohne Matthias", sagt Desimo - und das ist nicht mal ein Witz.

Seit nunmehr 15 Jahren lädt der Zauberer und Comedian Desimo regelmäßig Kollegen zu seinen Mix-Shows ins Apollo ein. Das feiert er an diesem Wochenende im Aegi - beide Shows werden vom NDR aufgezeichnet.

Mit dem nächsten Gast, dem 26-jährigen Chris Tall, wird es derber. Er macht Witze über Behinderte, Inzest in Isernhagen, "Pipi und Kacka", Schwule, Schwarze - nur nicht schwule Schwarze, "das wäre zu krass". "Ich mache Witze über alle", sagt der Comedian, der mit der Frage "Darf er das?" bekannt wurde. "Der Humor von Rollstuhlfahrern ist viel härter, als ihr denkt", begründet er seine Witze. Anscheinend kennt er alle Rollstuhlfahrer.

Vielfalt ist eben wichtig, sagt Desimo, "das soll in keine Schublade passen." Deswegen geht es am Sonnabend so weiter, wie es Freitagabend angefangen hat: Auf der Bühne stehen Bauchredner Tricky Niki, Mime Herr Niels, Beatboxer robeat und Comedians wie Barbara Ruscher und Ingmar Stadelmann. Und natürlich Matthias Brodowy, der gehört bei Desimo einfach dazu.

Von Johanna Stein

Art Fair lockt Liebhaber von Kunst und Kunsthandwerk ins Galeriegebäude Herrenhausen. Zu bestaunen gibt es unter anderem ein 750 Euro teures Abbild von der eigentlich gestaltlosen Siri, die iPhone-Nutzer als Stimme der Sprachsteuerungssoftware kennen.

11.09.2017

Die Besucher des Herbstfestivals in Herrenhausen trotzen Regen und Kälte und freuen sich über Farben und Dekorationsideen. Am Wochenende gibt es dort so einiges zu entdecken – nur das frühherbstliche Wetter sollten die Besucher bei der Kleidungswahl beachten.

08.09.2017

Von Schülern beleidigt zu werden gehört für mehr als ein Viertel der Lehrer offenbar zum Alltag. Das jedenfalls legen Studien und Umfragen nahe, die bei einer Podiumsdiskussion zu Gewalt an Schulen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vorgestellt worden sind.

Saskia Döhner 11.09.2017
Anzeige