Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Desimo ist jetzt eine GmbH

Vom Zauberkünstler zum Showmanager Desimo ist jetzt eine GmbH

Manche Projekte werden irgendwann als so normal wahrgenommen, dass man das Besondere daran kaum noch registriert. Desimos Spezial-Club, die Comedy-Reihe mit Wurzeln im Lindener Apollo-Kino, besteht mittlerweile seit 13  Jahren und kommt pro Jahr mittlerweile auf 50 Shows. Aus der spontanen Idee ist mittlerweile ein regelrechter Showbetrieb geworden. 

Voriger Artikel
Todkranke Laura will mit Buch Hoffnung machen
Nächster Artikel
Lässt Stadt die Schulen verrotten?

50 Shows im Jahr: Detlef Simon vor dem Apollo-Kino. 

Quelle: Ina Richter

Hannover. Mit 14 Veranstaltungen im Theater am Aegi ist Desimos Spezial-Klub dort bereits drittgrößter Anbieter. „Wir sind inzwischen eine GmbH“, verrät Detlef Simon gestern bei der Vorstellung des Winterprogramms: Aus der spontanen Idee, im Stadtteilkino an wenig ausgelasteten Montagen Comedy anzubieten, ist ein regelrechter Showbetrieb geworden, gemanagt von Aushängeschild Detlef Simon und Agenturpartnerin Beate Rostalski. „Es fühlt sich noch an wie Hobby, hat aber inzwischen ganz andere Dimensionen erreicht“, sagt Desimo.

Der Erfolg hat auch seinen Preis. „Weil sich offenbar herumspricht, dass wir oft ausverkauft sind, bleiben bei einigen Veranstaltungstagen plötzlich Plätze frei“, sagt Desimo erstaunt. Im Dezember etwa seien dieses Mal Nikolaus-Spezial und Weihnachts-Spezial noch lange nicht ausgebucht. Andere Angebote hingegen sind Monate im Voraus ausverkauft. Bauchredner Sascha Grammel etwa tritt an vier Tagen im Mai im Theater am Aegi auf – Tickets gibt es nicht mehr. „Sascha Grammel findet, in Hannover sei etwas passiert, was in Städten wie Berlin noch lange nicht so weit ist“, sagt Desimo. Durch Kleinkunstfestivals wie das Kleine Fest im Großen Garten sei das Publikum bereit, sich auf Neues einzulassen. Davon profitierten Veranstalter wie das Tak oder eben der Lindener Spezial-Club, die neuerdings auch füreinander werben: „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz“, sagt Desimo.

Seit gestern ist das Programm für die neue Spezial-Club-Spielzeit gedruckt. Zwölf Hannover-Premieren verspricht der Flyer, darunter „Simon & Jan“ am 12. Januar (Deutscher Kleinkunst-Förderpreis 2016) oder J ohannes Flöck am 2. Februar. Künstler wie Sebastian Pufpaff (11. Februar), Torsten Sträter (6.  April) oder Sascha Korff (24. April) weichen wegen großer Nachfrage ins Theater am Aegi aus, dort steigt auch die Party zum Publikumspreis „Spezialist 2016“ am 9. Februar. Für Emmi & Willnowsky (10. Januar) im Apollo gibt es nur noch Restkarten, eine Zusatzshow ist für Dezember geplant. Beeindruckend auch die Nachfrage nach Comedy-Nachwuchsstar Christ Tall : Im März und Mai ist er im Apollo ausverkauft, für 9. September gibt es nun einen Zusatztermin am Aegi.

Karten für alle Angebote in den HAZ-Ticketshops und Online.     

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Galaball im Kuppelsaal des HCC

Beim großen Benefiz-Galaball im HCC waren die "Let's dance"-Gewinner Erich Klann und seine Frau Oana Nechiti die Stars des Abends. Sie rissen die 1200 Gäste mit ihrem Auftritt zu Beifallsstürmen hin.