Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Bahn baut Schallschutz-Wand in Leinhausen

Weniger Lärm Bahn baut Schallschutz-Wand in Leinhausen

Eine rund 720 Meter lange Lärmschutzwand baut die Bahn auf der Südseite der Strecke on Hannover Richtung Westen zwischen dem Bahnhof Leinhausen und Schaumburgstraße. Auch am Braunschweiger Platz soll ein Bauprojekt für mehr Ruhe sorgen.

Voriger Artikel
HAZ live: Das war der Morgen in Hannover
Nächster Artikel
Schaffen wir das? "Ja. Es Geht. Punkt."

Lärm durch Züge: Eine Schallschutzwand kann die Geräusche abdämpfen. 

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Die Bahn baut auf der Südseite der Strecke von Hannover Richtung Westen zwischen dem Bahnhof Leinhausen und der Schaumburgstraße eine gut 720 Meter lange Lärmschutzwand. Die Vorarbeiten haben bereits begonnen; insgesamt soll die Baustelle Ende des Jahres abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf rund eine Million Euro und werden aus dem jährlich 150 Millionen Euro umfassenden Topf des Bundes für Lärmschutz an bestehenden Schienenwegen finanziert. In diesem Jahr ist am Braunschweiger Platz noch ein zweites Projekt vorgesehen.

Die Arbeiten werden von der Gleisseite aus verrichtet. Die Bahn lässt drei Meter hohe, schallabsorbierende Leichtmetallelemente einsetzen, die nicht nur die direkten Anlieger, sondern auch weiter entfernt liegende Häuser vor dem Verkehrslärm auf der stark befahrenen Strecke schützen sollen. Vorher wird es allerdings erst einmal lauter. Zwar setzen die Firmen moderne, lärmgedämpfte Arbeitsgeräte ein, aber die Monteure im Gleisbereich müssen durch Signalhörner vor herannahenden Zügen gewarnt werden. Auch im kommenden Jahr will die Bahn im Raum Hannover Schallschutzwände errichten, steckt aber noch in den Planungen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

So sieht es im Parkhaus in der Lützowstraße aus

Das Parkhaus in der Lützowstraße ist seit Montag geschlossen. Beim Blick ins Innere werden Spuren von Drogenabhängigen sichtbar.