Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Jetzt kommt das Gewitter in die Region

Deutscher Wetterdienst warnt: Jetzt kommt das Gewitter in die Region

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Gewitterwarnung für die Region Hannover ausgesprochen. Ab dem Nachmittag müssen die Menschen in und um Hannover mit schweren Gewittern rechnen. Dabei können heftige Regenfälle, Hagelschauer und Orkanböen um die 120 km/h über das Land fegen. Erst in der Nacht zum Montag sollen die Gewitter allmählich abklingen.

Voriger Artikel
Die besten Partybilder vom Sonnabend
Nächster Artikel
24-Jähriger im Schwimmbad wiederbelebt

In und um Hannover wird es zunehmend gewittrig.

Quelle: dpa

Hannover. Unwettergefahr für die Region: In und um Hannover wird es zunehmend gewittrig. Im Verlauf des Tages und in den Abendstunden hat der Deutsche Wetterdienst fast im ganzen Norden kräftige Schauer und Gewitter vorhergesagt. Dabei besteht ein Unwetterpotential durch starke Regenfälle, örtlich größeren Hagel und die Möglichkeit orkanartiger Böen.

Der Schwerpunkt der Gewitter am späten Nachmittag und Abend lasse sich aktuell noch schwer ausmachen. Voraussichtlich seien vor allem Nordrhein-Westfalen, das mittlere Niedersachsen und im weiteren Verlauf dann auch Thüringen und Sachsen-Anhalt betroffen. Erst in der Nacht zum Montag sollen die Gewitter allmählich abklingen.

mbo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Street-Art in Hannover

Während Immobilienunternehmen wie Gundlach und Hanova ganze Fassaden von Street-Art-Künstlern
besprühen lassen, beklagt die heimische Sprayerszene, dass legale Flächen für Graffiti fehlen.