Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Dezernent kritisiert Altlastenfonds
Hannover Aus der Stadt Dezernent kritisiert Altlastenfonds
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 08.06.2010
Von Andreas Schinkel
Umweltdezernent Hans Mönninghoff (Grüne) Quelle: Rainer Dröse (Archiv)

„Das Geld aufzubringen, stellt uns vor enorme Herausforderungen“, sagte Umweltdezernent Hans Mönninghoff (Grüne). Zwar sieht der Antrag vor, dass sich auch Sponsoren am Fonds beteiligen, doch befürchtet Mönninghoff, dass die Stadt am Ende allein dasteht. „Auch die Kommunalaufsicht wird das Fondsmodell kritisch sehen“, sagte er.

Zwar stimmten letztlich SPD und Grüne zusammen mit den Linken und der CDU für den Fonds, die Christdemokraten wandten jedoch ein, dass man sich noch auf keine konkreten Summen festlegen sollte, die in den Fonds einzuzahlen sind. Die FDP indes ist von dem Vorschlag nicht überzeugt. „Die Stadt kann sich den Fonds angesichts der Schuldenberge nicht leisten“, sagte Umweltexperte, Jens Meyburg.

Anlass für die Einrichtung des Fonds ist der Streit um die Sanierung der Lister Altlasten, die die Firma Riedel-de Haën verursacht hatte. Einen wesentlichen Teil der Erdarbeiten auf den mit radioaktiven Stoffen vergifteten Grundstücken müssen die privaten Eigentümer bezahlen. „Da an vielen Stellen in Hannover noch weitere Altlasten im Boden schlummern, ist ein solcher Fonds sinnvoll“, sagte der Fraktionsvize der Grünen, Michael Dette.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als Pferde Loks durch Linden zogen: Vor 175 Jahren gründete der Unternehmer Georg Egestorff die spätere „Hanomag“ – und schrieb so ein Stück Industriegeschichte.

Simon Benne 08.06.2010

Bauliche Mängel in der Kanadalandschaft Yukon Bay sorgen derzeit dafür, dass sich der Umzug der Pinguine in die neue Erlebniswelt verzögert. Nach Angaben von Zoosprecherin Christiane Reiss hätten die Seevögel bereits vor der Eröffnung am 22. Mai einziehen sollen.

08.06.2010

Das Amtsgericht Hannover muss sich immer öfter mit Bußgeldbescheiden beschäftigen, weil die zum 1. Februar 2009 in Kraft getretene Novelle, mit der nicht nur das Fahren ohne gültige Plakette innerhalb von Umweltzonen geahndet werden sollte, sondern auch plakettenloses Parken, zu verwirrend ist.

Sonja Fröhlich 08.06.2010