Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Die Eisbahn vor dem Hauptbahnhof kommt zurück

Erstmals seit zwölf Jahren Die Eisbahn vor dem Hauptbahnhof kommt zurück

Gute Nachrichten für hannoversche Schlittschuhfans: Ab dem 29. Januar haben sie gleich drei Eisbahnen in der Stadt zur Auswahl. Denn für knapp einen Monat öffnet zum ersten Mal seit zwölf Jahren wieder eine Eisbahn auf dem Ernst-August-Platz vor dem Hauptbahnhof. 

Voriger Artikel
„Die Stadt lässt ihre Schulen verrotten“
Nächster Artikel
Remondis kämpft mit Schwierigkeiten in der Region

Schlittschuhlaufen auf Ernst-August-Platz ab 29. Januar wieder möglich – diesmal unter freiem Himmel.

Quelle: Dröse/Archiv

Hannover. Bis zum 3. März können die Eisläufer dort ihre Runden drehen – jetzt unter freiem Himmel. Ein Zelt mit Eislaufbahn und Ständen mit Punsch und Leckereien hatte es vor dem Bahnhof zuletzt im Winter 2003 gegeben. „Das ist damals sehr gut angekommen“, erinnert sich Friederike Strauß, Sprecherin des Einkaufsbahnhofs, der die Eisbahn organisiert. Allerdings gefiel die Lösung mit dem klobigen Zelt nicht jedem Passanten. Zahlreiche Händler und Bürger beschwerten sich damals, dass das Zelt den denkmalgeschützten Bahnhofsvorplatz verunziere. Es hatte daraufhin eine Grundsatzdiskussion über die Nutzung des Platzes gegeben, die darin endete, dass sich die Stadt und die Deutsche Bahn als Eigentümerin darauf einigten, nur den Weihnachtsmarkt zuzulassen.

Diese Regelung wurde mit den Jahren aufgeweicht, sodass etwa auch der französische Bauernmarkt dort seine Buden aufbauen konnte. Die Eisbahn blieb jedoch fern. Bis jetzt. Denn das Konzept der offenen Eisbahn ohne Zelt wurde von der Stadt wieder genehmigt. „Wir freuen uns, denn gerade in dieser dunklen Jahreszeit nach den Festtagen setzt eine Eisbahn einen Glanzpunkt in der City“, kommentiert Strauß. Wie damals im Zelt soll es an den Rändern der rund 480 Quadratmeter großen Eisbahn wieder Stände mit Glühwein, Schmalzkuchen und anderen Speisen geben. Die Händler im Bahnhof würden die Aktion auch gutheißen, sagt Strauß. „So ein Event zieht viele Leute an den Bahnhof und sorgt auch für Kundschaft in der Halle.“ Die Schlittschuhbahn wird montags bis mittwochs jeweils von 10 bis 21 Uhr, donnerstags bis sonnabends jeweils von 10 bis 22 Uhr und sonntags von 11.30 Uhr bis 21 Uhr geöffnet haben. Donnerstag und Freitag ist zudem von 20 bis 22 Uhr Eisdisco.

Dazu plant der Einkaufsbahnhof noch einige Sonderveranstaltungen rund um die Eisbahn. Konkret stehen diese jedoch noch nicht fest. Anderthalb Stunden auf der Eisbahn kosten für Erwachsene 4 Euro und für Kinder 3 Euro. Schlittschuhe können mitgebracht oder vor Ort geliehen werden. Auch die HAZ-Redaktion lädt regelmäßig aufs Eis vor dem Hauptbahnhof ein. Prominente Vertreter der Stadtgesellschaft treten bei der neuen HAZ-Veranstaltungsreihe „Auf dem Eis mit …“ in Disziplinen wie Eisstockschießen und Eisbowling gegen Passanten an und berichten von neuen Projekten. Gespielt wird jeweils donnerstags um 17.30 Uhr. Natürlich gibt es auch kleine Preise zu gewinnen.

von Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.