Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die Elsa-Brändström-Schule zieht um
Hannover Aus der Stadt Die Elsa-Brändström-Schule zieht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 12.01.2009
Der Unterricht beginnt: Die Gymnasisten beeilen sich, um ins neue Gebäude zu kommen. Quelle: Steiner

Die Stadt investiert in die umfassende Sanierung des Gebäudes 1962 knapp elf Millionen Euro. Sie konnte das Uni-Gebäude für die Dauer der Sanierung vom Land mieten.

Wegen des Umzugs begann die Schule nach den Weihnachtsferien für die Gymnasiasten eine halbe Woche später. Das zweite Halbjahr an den niedersächsischen Schulen hatte bereits am vergangenen Mittwoch angefangen. Die Klassenlehrer sind allerdings bereits einige Tage vor Ort, um die Klassenräume einzurichten. Denn alles – Tafeln, Reagenzgläsern, Landkarten – war zu den neuen Räumen geschleppt worden.

Die jüngsten Schüler sind heute morgen gemeinsam zu Fuß zu ihrem neuen Unterrichtsgebäude an der Bismarckstraße gegangen. In der Eingangshalle standen noch die zusammengefalteten Umzugskartons. Die ehemalige Pädagogische Hochschule ist sehr groß; die Schüler fanden das Gebäude vorerst noch etwas unübersichtlich, wie sie sagten. Schulleiter Thomas Seidel-Becker äußerte sich sehr erleichtert, dass die Schüler ein neues Domizil bekommen haben und nicht die Nachteile einer Baustelle in Kauf nehmen müssen. In der PH gibt es 32 Klassen- und acht Fachunterrichtsräume.

194 Schüler, nämlich die 10. und 11. Klassen, gehen weiterhin in die Außenstelle in der Heinrich-Heine-Schule.

Der Umzug hatte die Schule seit Wochen in einen Ausnahmezustand versetzt: Allein für das Fach Kunst haben die fünf Fachlehrer 120 Kisten gepackt. Dennoch haben Fachlehrerin Ina Kolb und ihre Kollegen beim Einpacken und Beschriften erst die Hälfte geschafft. „Wir mussten unglaublich viel aussortieren“, sagt Ina Kolb. Insgesamt haben die Lehrer 1483 Umzugskartons gefüllt, wie der stellvertretende Schulleiter Rudolf Stenzel ausgerechnet hat. Das Umzugsunternehmen hatte kurz nach Neujahr damit begonnen, Schränke, Projektoren und alles andere in die neuen Räume zu bringen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der desolaten Haushaltslage will die Region Hannover ihren knapp 500 ehrenamtlichen Betreuern den bisher gewährten Anerkennungsbeitrag von 22 Euro monatlich ab März streichen. Das sieht ein Entwurf der Regionsverwaltung vor, die damit jährlich rund 500.000 Euro einsparen will; die endgültige Entscheidung darüber trifft die Regionsversammlung.

12.01.2009

Bei herrlichstem Winterwetter haben sich am Wochenende rund 150.000 Menschen auf dem zugefrorenen Maschsee getummelt. Sie kamen auf Schlittschuhen und Schlitten, mit Eishockeyschlägern und Mountainbikes – oder ganz einfach zu Fuß.

11.01.2009

Vor dem geplanten Aufmarsch der Neonazis am 1. Mai in Hannover hat der Verfassungsschutz nicht nur die rechte, sondern auch die Rocker-Szene der Landeshauptstadt ins Visier genommen.

Tobias Morchner 12.01.2009