Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hochschule startet Pedelec-Verleih

Forschung zu Elektro-Fahrrädern Hochschule startet Pedelec-Verleih

Im Pedelec-Café der Hochschule Hannover (HsH) können Studenten und Mitarbeiter sich neuerdings kostenlos Elektro-Fahrräder ausleihen. Mit dem Angebot wollen die Wissenschaftler anhand gesammelter Daten Fragen zur E-Mobilität, etwa die Wirtschaftlichkeit von Verleihsystemen, untersuchen.

Voriger Artikel
4,22 Promille: Mann pinkelt in Zugabteil
Nächster Artikel
System of a Down kommen im Juli nach Hannover

E-Räder zum Ausleihen: Josef von Helden, Präsident der Hochschule Hannover, lässt sich von Professor Lars Gusig kutschieren.

Quelle: Behrens

Hannover. Der Fuhrpark des Pedelec-Cafés ist beachtlich: 51 Elektro-Räder bietet die Hochschule Hannover zum Ausleihen an. Lastenräder, Bäckerräder mit zwei großen Körben, kleine City-Flitzer und Standardräder. Als Besonderheit gibt es außerdem drei Pedelec-Dreiräder mit bequemem Sitz, für Menschen, die auf einem normalen Rad nicht fahren können. "Besonders beliebt sind City-Flitzer und Lastenräder", berichtet Professor Lars Gusig. Studenten und Mitarbeiter der HsH können sich die Räder zwei Wochen lang kostenlos ausleihen. Mit dem Pedelec-Café setzen Gusig und seine Kollegen die Forschung zu E-Rädern fort. Alle Räder sind mit GPS-Ratentrackern ausgestattet, so dass die Wissenschaftler Verlauf und Länge der Fahrten auswerten können. Das Pedelec-Café befindet sich am Standort der Fachhochschule Bismarckstraße 2 im Gebäude II. Nutzer, die nicht zur HsH gehören, zahlen 17,50 Euro Gebühr pro Tag, unabhängig vom Modell. Die Reservierung läuft für sie über den Verkehrsclub Deutschland (VCD).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.