Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Die Kinder stellen die wirklich wichtigen Fragen“

Kinder-Uni zum Thema Robotik „Die Kinder stellen die wirklich wichtigen Fragen“

Was eigentlich ist ein Roboter, und wo findet man ihn im Alltag? Wenn das in Hannover jemand weiß, dann Professor Sami Haddadin. Doch so arg viel muss Haddadin seinen 450 jungen Zuhörern an der Kinder-Uni an diesem Tag gar nicht mehr beibringen - denn die haben sich gut auf die Vorlesung vorbereitet.

Voriger Artikel
Lebensgefahr: 27-Jähriger zwei Mal angefahren
Nächster Artikel
Mit anderem Blick auf die Flüchtlingskrise

Professor Sami Haddadin ist begeistert von seiner ersten Vorlesung für ganz junge Leute. 

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. „Roboter sind Maschinen, die sich von selbst bewegen“, erklärt eines der Kinder. „Sie können auch ein bisschen denken“, ergänzt ein anderes. „Aber Gefühle haben sie nicht“, ruft ein Junge. Dass die Jungen und Mädchen so viel über sein Fachgebiet wissen, erstaunt Haddadin. „Wisst ihr auch, wo man Roboter einsetzt?“, fragt er. Die Antworten kommen prompt: Sie helfen in Fabriken, bauen Autos, erkunden den Mars. Dennoch, als ein echter Roboter in den Vorlesungssaal läuft, sind sie alle beeindruckt. Und dann spricht er auch noch: Er habe noch keinen Namen und sie, die Kinder, dürfen sich einen für ihn aussuchen. Aber von Vorschlägen wie Lauri und Heinrich will die Maschine nichts wissen. „Das sind doch keine Namen für einen kleinen Roboter“, sagt er. Erst mit „Robert“ gibt er sich zufrieden.

Mit der Kinder-Uni bringt Hannovers Lehrbetrieb nicht nur jungen Leuten gewissen Fachgebiete näher. Er testet gewissermaßen seine Themen und Methoden in freier Wildbahn - an den Jüngsten, deren Urteil ja bekanntlich besonders ehrlich ist.

Haddadin verwendet für seine Kindervorlesung dieselben Videos, die er sonst auch benutzt. Und er merkt schnell, dass Roboter für Kinder etwas weit weniger Fremdes sind als für manch Erwachsenen. „Das war unglaublich - selbst mit Begriffen wie autonome Fahrzeuge konnten sie was anfangen.“ Kein Wunder also, dass auch der achtjährige Alrik vieles, was bei der Vorlesung erklärt wurde, schon vorher wusste. „Ich lese gerne über Roboter, und das meiste kannte ich schon“, sagt er. Auch einige der Videos habe er bereits gesehen. „Nur, dass es auch Roboter gibt, die fühlen und Muskeln haben, das wusste ich nicht.“ Ähnlich geht es Nele und Nike-Helene. Die beiden Achtjährigen waren bereits auf der Hannover Messe und haben dort sogar Roboter angefasst. „Die sind total cool, deshalb sind wir heute auch hier“, sagt Nele. Die Kinder-Uni ist ein Heimspiel für den Roboter-Prof.

„Das hat unglaublich viel Spaß gemacht“, sagt Haddadin hinterher. „Die Kinder nehmen kein Blatt vor den Mund und stellen die wirklich wichtigen Fragen.“ Er hofft, dass er einige der Teilnehmer in ein paar Jahren in seiner Roboterfabrik wiedersieht. Dort bringen er und seine Studenten Schülern bei, wie man Roboter programmieren kann.

Die nächste Vorlesung der Kinder-Uni am Dienstag, 6. Dezember, hat das Thema „Warum ist eigentlich Plastik in Mamas Duschgel, und wieso finden Fische das doof?“. Beginn ist um 17.15 Uhr in der Aula der Hochschule Hannover, Campus Linden, Ricklinger Stadtweg 120.

Von Lisa Malecha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.