Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die Leinemauer ist wieder da
Hannover Aus der Stadt Die Leinemauer ist wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.02.2016
Ein Schiff wird kommen: Sabine Tegtmeyer-Dette und Uwe Bodemann auf der neuen Uferplattform vor der Schlossbrücke.  Quelle: Thomas
Anzeige
Hannover

Die ältesten Fundstücke, die die Archäologen freigelegt haben, stammen aus dem 15. Jahrhundert, sagte Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette gestern. Gekostet hat alles 2,85 Millionen Euro – 500.000 Euro mehr als geplant.

Am Leineufer, südlich der Schlossbrücke, in Flohmarkt-Höhe, wird wieder geparkt statt gebuddelt. Zwei Jahre lang war die einsturzgefährdete Befestigungswand an der Westseite erneuert worden.

Neu in diesem Abschnitt ist ein Balkon, der einen guten Blick übers Wasser ermöglicht, und eine Treppe zu einer Plattform direkt an der Leine, die für Wassersportler gedacht ist. Diese enge Stelle bietet auch gute Voraussetzungen für die ursprünglich weiter südlich angedachte „Leinewelle“ für City-Surfer. „Auch für sie ist diese Treppe eine gute Einrichtung“, sagte Baudezernent Uwe Bodemann. Die vielen baulichen Neuerungen am Leineufer, von Parlament bis Üstra-Gebäude nannte Bodemann „Perlenkette“. Sie ist noch unvollständig, aber eine Perle ist seit Mittwoch fertig.

lok

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spannend, lustig und manchmal auch ernst: Ab Sonntag können sich Kinder und Jugendliche beim Sehpferdchen-Filmfest unterhalten lassen. Bis zum 3. März werden unter anderem im Künstlerhaus Hannover, in der Neuen Schauburg Burgdorf und im Stadttheater Wunstorf 25 Filme aus 17 Nationen gezeigt.

20.02.2016

Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) erklärt sich damit einverstanden, dass in Hannover die Mietpreisbremse eingeführt wird. Das bedeutet, dass Wohnungen für nicht mehr als 10 Prozent über der Vergleichsmiete angeboten werden dürfen.

Andreas Schinkel 20.02.2016

Der Supermarkträuber von Stöcken muss lebenslang in Haft. Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts Hannover stellte bei dem Urteil gegen Marek K. die besondere Schwere der Schuld fest. Damit kann der 42-Jährige frühestens in 21 Jahren entlassen werden.

Michael Zgoll 17.02.2016
Anzeige