Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Stadt lässt sich Leinewelle vorstellen
Hannover Aus der Stadt Stadt lässt sich Leinewelle vorstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.07.2013
Wie es genau aussehen könnte, wenn Surfer die Leine erobern, will sich die Stadtverwaltung erklären lassen. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Hannover

Zwei stehende Wellen, ähnlich wie beim Eisbach in München, sollen Surfer und Schaulustige anlocken. Dazu will Heybey die Breite der Leine verringern, um die Fließgeschwindigkeit hinter dem Wehr zu erhöhen.

Zur Galerie
Surfer auf den Wellen der Leine – was nach einem Witz klingt, könnte bald Wirklichkeit werden.

Künstliche Hindernisse auf dem Grund des Gewässers bewirken, dass sich das Wasser auftürmt. Unklar ist, wie die Baukosten aufgebracht werden können – geschätzte 400.000 Euro.

asl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Leser auf HAZ.de äußern in großer Mehrheit Sympathie für das in dieser Woche vorgestellte Projekt „Leinewelle" – einem Surfspot hinter dem Landtag. In einer Umfrage sprechen sich Tausende Leser für die Idee aus.

29.06.2013

Die Idee, die träge Leine in eine Attraktion für Surfsportler zu verwandeln, wird seit Tagen heiß diskutiert. Während die einen von der visionären Idee schwärmen, halten die anderen die Welle für eine fixe Idee. HAZ-Redakteurin Sonja Fröhlich ist dafür – Conrad von Meding dagegen. Ein Pro und Kontra.

30.06.2013

Während ein Wissenschaftler Zweifel hat, zeigen sich viele Hannoveraner begeistert von der „Leinewelle" – dem Projekt, mit dem die Leine vor dem Landtag belebt werden soll.

Conrad von Meding 29.06.2013

Mehrere hundert Menschen bieten in Not geratener Familie aus Neuseeland eine Unterkunft an – und noch viel mehr. Die Familie hatte sich mit einem Hilferuf an die Hannoveraner gewandt, weil sie eine unentgeltliche Bleibe in der Nähe einer Privatklinik suchte. Es folgte eine Welle der Unterstützung.

Sonja Fröhlich 04.07.2013

Fünf Gerichte kommen künftig unter ein gemeinsames Dach und werden durch eine Brücke mit dem Landgericht verbunden. Die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz hatte am Montag zusammen mit Architekten und Investoren den Startschuss für den Neubau auf dem Parkplatz zwischen Augusten- und Hinüberstraße gegeben.

Andreas Schinkel 04.07.2013

Der Vorstand der City-Gemeinschaft reagiert bestürzt auf den gewaltsamen Tod von Carola H.. „Das ist ein äußerst tragischer Fall“, sagt der Vorsitzende Bernd Voorhamme. Die 46-jährige Geschäftsfrau war in der Nacht zu Freitag von ihrem Lebensgefährten Ronald K. getötet worden.

01.07.2013
Anzeige