Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die Comic Con kommt nach Hannover
Hannover Aus der Stadt Die Comic Con kommt nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 31.01.2016
Von Bärbel Hilbig
Bob Layton und Bryan Cooney bringen Iron Man nach Hannover. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Hannover

Für Comic-, Fantasy- und Science-Fiction-Fans wird Hannover Anfang Juni zum Eldorado. Die MCM Comic Con kommt zum ersten Mal nach Deutschland – und hat sich für das Treffen von Künstlern, Produzenten, Cosplay-Darstellern und Fans das Messegelände ausgesucht. Bunt und schrill wird es am 4. und 5. Juni aller Erwartung nach zugehen. In London erscheinen 75 Prozent der Besucher verkleidet – bis hin zu Familien, die von den Eltern bis zum Baby im Kinderwagen als Superman auftauchen.

Helden aus Comic-Strips, Mangas, Videospielen und Serien werden die Messe jedoch nicht nur in Form verkleideter Hobby-Darsteller bevölkern. Zum Event gehören zwingend Auftritte von Stars der Branche. Als gewichtiger Appetithappen war am Donnerstag eigens Marvel-Künstler Bob Layton aus den USA eingeflogen, Zeichner von Iron Man, Ant Man und War Machine. „Bei den Shows der Comic Con geht es manchmal um Fakten, wenn die Fans vor allem danach fragen. Oft mache ich mich aber auch einfach zum Idioten und wir haben viel Spaß“, schildert Bob Layton. Die Figuren aus dem Marvel-Universum dienten in den vergangenen Jahren häufig als Vorlage für Science-Fiction-Actionfilme. Neben Zeichnern treten bei den Comic-Messen deshalb regelmäßig auch Schauspieler auf, Darsteller aus Filmen wie „Herr der Ringe“, Produzenten von Serien wie „Walking Dead“ und „Humans“ oder Entwickler von Spielen wie „Zombies!!!“. Abgesehen von Bob Layton ist allerdings noch offen, auf wen die Fans in Hannover treffen werden.

Einen „modernen umfassenden Popkultur-Event“ verspricht Bryan Cooney, Geschäftsführer MCM Central. In Großbritannien veranstaltet der 49-Jährige die Comic Con seit 2002, im Geschäft ist er seit 1994. Die London Comic Con gilt als das weltweit drittgrößte Comic-Event und zählte jüngst mehr als 130.000 Besuchern an drei Tagen. In Städten wie Birmingham kamen 40.000 Gäste. Für die zwei Tage in Hannover hofft Cooney auf 20.000 Besucher. Falls die Anmeldezahlen deutlich höher ausfallen, will die Messe AG flexibel eine größere Halle anbieten.

Das Spektrum der MCM Comic Con reicht von Filmkulissen („Star-Wars“), in denen Besucher sich fotografieren können, bis zu Trends wie Steam-Punk: viktorianische Outfits kombiniert mit Technik im Retro-Look. Im Bereich Pop Asia geht es um Mangas, Anime, Essen und Kostüme. Im Comic-Village können Sammler auf alte Hefte stoßen oder Zeichner treffen. Für Cosplay-Fans, die sich als Comicfiguren verkleiden, und andere Gruppe gibt es Treffpunkte.
„Wir freuen uns riesig, dass die Veranstaltung in Hannover stattfindet. Das ist großartig für die Stadt und für Niedersachsen“, sagt Jochen Köckler, Vorstandsmitglied der Deutsche Messe AG. In seiner Familie habe die Aussicht auf die MCM Comic Con bereits für leuchtenden Augen gesorgt.

Weil Cooney seinen Event durchaus als Familienveranstaltung versteht, zahlen Kinder bis 10 Jahre nicht. Die Tageskarten für alle anderen sollen um 20 Euro kosten. Der Ticketverkauf startet in zwei Wochen ausschließlich online.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rat beschließt mit rot-grüner Mehrheit und gegen die Stimmen der Oppositionsparteien eine veränderte Baumschutzsatzung. Künftig dürfen gesunde Äste mit mehr als 10 Zentimetern Durchmessern nicht gekappt werden. Obstbäume sind ausgenommen.

Andreas Schinkel 31.01.2016

Der 26-Jährige, dem vorgeworfen wird, eine Zwölfjährige sexuell missbraucht zu haben, hat am Donnerstag vor dem Landgericht ein teilweises Geständnis abgelegt. Der Mann ließ über seine Anwälte eine Erklärung verlesen. Er habe demnach nicht gewusst, dass das Mädchen erst zwölf Jahre alt war.

31.01.2016

Die Stadt Hannover sieht von einer Tourismussteuer ab. Die Landesregierung will eine solche Abgabe mit einer Gesetzesänderung ermöglichen. Der Verwaltungsaufwand für die Umsetzung einer Tourismusabgabe sei zu hoch, sagt Stadtkämmerer Marc Hansmann.

Andreas Schinkel 31.01.2016
Anzeige