Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 110 und 112 ziehen doch nicht zusammen
Hannover Aus der Stadt 110 und 112 ziehen doch nicht zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 15.02.2015
Foto: Leitstelle der Berufsfeuerwehr auf der Feuerwache 1 am Georgsplatz. Quelle: Philipp von Ditfurth
Hannover

Im Rathaus nimmt man den Schwenk verärgert zur Kenntnis. „Wir sind über die Entscheidung nicht erfreut - zurückhaltend formuliert“, sagte Ordnungs- und Feuerwehrdezernent Marc Hansmann (SPD) kürzlich im Haushaltsausschuss. Auch Hannovers Feuerwehrchef Claus Lange bedauert den Rückzug. „Zwei Leitstellen unter einem Dach, das hätte gut gepasst“, sagt er.

Tatsächlich hatten Polizeidirektion und Feuerwehr im Januar 2014 eine Absichtserklärung unterschrieben. Beide Notrufzentralen sollten in einem neuen Gebäude am Weidendamm vereint werden. Man versprach sich davon, unter anderem die technische Ausstattung gemeinsam nutzen zu können. „Die Pläne haben wir gemeinsam mit der Polizei in allen Details vorangetrieben“, sagt Feuerwehrchef Lange. Doch im Dezember teilte Innenminister Boris Pistorius (SPD) der Stadt mit, dass die Polizeileitstelle in der Hardenbergstraße bleibe - aus wirtschaftlichen Gründen.

Jetzt muss am Weidendamm umgeplant werden. 1800 Quadratmeter hätte die Polizei beansprucht, auf einem Teil der Fläche wird künftig das städtische Rechenzentrum unterkommen. „Wir werden technische Aufbauten, die auf dem Dach montiert werden sollten, ins erste Geschoss verlagern“, sagt Lange. Die Verzögerungen, die durch den Rückzug der Polizei entstanden sind, hielten sich in Grenzen, sagt der Feuerwehrchef. Zudem wolle sich das Land an den Planungskosten beteiligen.

Auch Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe hatte sich in der Vergangenheit für die gemeinsame Unterbringung der Leitstelle der Polizei und der Feuerwehr unter einem Dach ausgesprochen. Dabei gab es allerdings stets einen Vorbehalt: Sollte eine Wirtschaftlichkeitsprüfung seitens des Landes zu dem Schluss kommen, eine gemeinsame Lösung mit der Feuerwehr sei zu teuer, käme aus polizeitaktischer Sicht nur noch eine Alternative infrage - der Neubau einer Leitstelle für die Polizei am derzeitigen Standort, dem Gelände an der Hardenbergstraße. Die Planungen für diese Variante laufen derzeit.

Dennoch ändert sich in der Leitstelle der Behörde, in der alle Notrufe unter der Nummer 110 aus Hannover und dem Umland eingehen, bereits kurzfristig etwas. Bis Anfang des kommenden Jahres soll die komplette Technik der Leitstelle erneuert werden.

Von Andreas Schinkel und Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einer Trinkwasserprobe im Diakoniekrankenhaus Henriettenstift sind Spuren von Blei gefunden worden. Das Metall greift im menschlichen Körper das Nervensystem an, beeinträchtigt die Blutbildung und führt zu Nierenschäden. Die Klinikleitung lässt nun Patienten aus drei Stationen verlegen.

Bernd Haase 13.02.2015

In der Innenstadt gibt es Behinderungen wegen einer Demo, wegen des Pilotenstreiks bei Germanwings fallen 14 Flüge aus, Hannovers Oberbürgermeister will seine neuen Pläne für den Umbau der Stadtverwaltung vorstellen: Das ist heute in Hannover wichtig.

13.02.2015
Aus der Stadt Schlägerei vor dem Hauptbahnhof - Punker durch Messerstich schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung vor dem Hauptbahnhof ist am Donnerstagabend ein 27-Jähriger durch einen Stich in den Hals schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gerieten dort gegen 22 Uhr mehrere Personen aus der Punkerszene in Streit und prügelten aufeinander ein.

12.02.2015