Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
So wird das Fleisch beim Grillen richtig gut

Tipps der Sizzle Brothers So wird das Fleisch beim Grillen richtig gut

Dicht umlagert ist am Sonnabend der Grill vor dem Gebäude von Möbel Staude in Hannover, dort sind die beiden Youtube-Stars Sizzle Brothers zu Gast und geben Tipps zum besseren Grillen.

Voriger Artikel
Andrang auf Plattenladen
Nächster Artikel
So kommentieren Leser die tödlichen Attacken

Johannes Böttcher (links) und Julian Peier sind die Sizzle Brothers.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Im Internet sind Johannes Böttcher und Julian Peier Stars. Sie geben mit Youtube-Videos Grill-Tipps. Ihre Filme drehen die beiden 27 und 28 Jahre alten Freunde im heimischen Garten.

Bei Staude legen die beiden Hannoveraner an diesem Sonnabend zuerst zwei T-Bone-Steaks auf den Gasgrill, der eine Hitze bis zu 800 Grad entwickeln kann. "Das Fleisch sollte man erst umdrehen, wenn es sich selbst vom Rost löst", sagt Julian seinem Publikum, das sich trotz Temperaturen von nur zehn Grad in einer dichten Traube um den Grill drängt. Anders sei es allerdings bei Geflügelfleisch. "Da empfiehlt es sich, den Grillrost vorher einzufetten", sagt er.

Die Youtube-Stars Sizzle-Brothers grillen bei Möbel Staude in Hannover.

Zur Bildergalerie

Dass das Fleisch gar ist, entscheiden die beiden nach Gefühl, und mit einem kurzen Fingerdruck. Und es gibt Tipps zum Fleischkauf. "Steaks sollten nicht zu dünn sein", meint Johannes. "Lieber ein dickes Steaks für drei Leute als drei dünne Steaks." Und dafür gibt es dann viel Zustimmung beim überwiegend männlichen Publikum.

Später braten die beiden dann unter anderem Spiegeleier und Bacon. "Mit Bacon schmeckt alles besser, auch Bacon", sagt Julian. Auch an den kommenden Sonnabenden wird zumindest bis zum Juli vor dem Staude-Eingang jeden Sonnabend zwischen 12 und 17 Uhr gegrillt.

Einer der Zuschauer der Sizzle Brothers ist an diesem Sonnabend Mike Hartmann. Der 36-jährige plant den Kauf eines neuen Grills, lässt sich von den beiden Experten erst einmal über die Vor- und Nachteile von Grillen mit Kohle und mit Gas aufklären. Bevor er sich entscheidet, will Hartmann aber erst einmal nachdenken. "Derzeit ist ja noch nicht so richtiges Grillwetter", sagt er.

Grund für die Aktion ist die Eröffnung einer eigenen Grillabteilung bei Staude. Inhaber Helmut Staude, der selbst gern und oft grillt, begründet die Eröffnung der Abteilung mit dem wachsenden Bedarf. "Es wird immer häufiger gegrillt", sagt er. Er will die Grills nicht nur im Frühjahr und Sommer, sondern das ganze Jahr über anbieten. Zu dem Angebot gehören unter anderem zahlreiche unterschiedliche Gewürzmischungen zum Marinieren des Fleisches.

Die Brutsel-Brüder grillen nicht nur, sie haben auch Rezepte. Unter anderem empfehlen sie, das Grillfleisch selbst zu marinieren. "Schmeckt einfach besser." Beispielsweise sind für 2 Nackensteaks 5 bis 6 Esslöffel Olivenöl auf 2 bis 3 Esslöffel Gewürzmischung nach Wahl nötig. Die Zutaten, möglich sind auch Mittelmeerkräuter, werden dann in einer nicht zu großen Schüssel gut angerührt. Dann gibt man die Nackensteaks dazu und lasst diese für einige Stunden im Kühlschrank marinieren. Wenn die Steaks über Nacht im Kühlschrank ziehen, so ergibt sich ein noch intensiverer Geschmack.

Ihre Videos werden millionenfach angesehen und sie haben mehr Abonnenten als mancher TV-Sender: Die deutschen Youtube-Stars. Eine Auswahl.

Zur Bildergalerie

Von Mathias Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Das sind die Plätzchen der HAZ-Leser

Einhörner, Nikoläuse und Schneemänner: Die HAZ-Leser waren fleißig und haben Plätzchen gebacken. Und die sehen richtig lecker aus.