Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
„Borghesischer Fechter“ wird restauriert

Statue „Borghesischer Fechter“ wird restauriert

Verjüngungskur für den „Borghesischen Fechter“: Die Skulptur, die den Kreuzungsbereich Prinzenstraße/Schiffgraben ziert, ist am Freitag wegen anstehender Restaurierungsarbeiten abtransportiert worden. Vor allem der Sockel braucht eine gründliche Überholung. 

Voriger Artikel
So sieht das Kesselhaus von Innen aus
Nächster Artikel
Jeder vierte Hochbahnsteig in Hannover bröckelt

Aufgeladen: Der „Borghesische Fechter“ wird abtransportiert.

Quelle: Kulturbüro Hannover

Hannover. Feuchtigkeit hatte dem Sockel des "Borghesischen Fechter" zugesetzt. Für die Geschichte Hannovers ist das Kunstwerk von großer Bedeutung. Der 1918 entstandene Fechter sei ein „kleiner Weltstar“, schwärmt Frithjof Peters, vom Kulturbüro Hannover. Es handelt sich um eine Kopie der berühmten Marmorstatue des „Borghesischen Fechters“ von Agasias aus Ephesos, entstanden um 100 v. Chr. Das Original befindet sich heute im Pariser Louvre. Zwei weitere Abgüsse stehen in Berlin und England.

Die Skulptur im Kreuzungsbereich Prinzenstraße/Schiffgraben ist abtransportiert worden. Der Grund: Sie wird restauriert. 

Zur Bildergalerie

Im Frühjahr 2017 soll der Fechter wieder an seinen ursprünglichen Platz zurückkehren.

Von Carina Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Bruchmeister besuchen das Historische Museum

Das "Collegium ehemalige Bruchmeister e. V." besucht die Sonderausstellung „Typisch Hannover“ im Historischen Museum.