Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Borghesischer Fechter“ wird restauriert
Hannover Aus der Stadt „Borghesischer Fechter“ wird restauriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 09.09.2016
Aufgeladen: Der „Borghesische Fechter“ wird abtransportiert. Quelle: Kulturbüro Hannover
Hannover

Feuchtigkeit hatte dem Sockel des "Borghesischen Fechter" zugesetzt. Für die Geschichte Hannovers ist das Kunstwerk von großer Bedeutung. Der 1918 entstandene Fechter sei ein „kleiner Weltstar“, schwärmt Frithjof Peters, vom Kulturbüro Hannover. Es handelt sich um eine Kopie der berühmten Marmorstatue des „Borghesischen Fechters“ von Agasias aus Ephesos, entstanden um 100 v. Chr. Das Original befindet sich heute im Pariser Louvre. Zwei weitere Abgüsse stehen in Berlin und England.

Die Skulptur im Kreuzungsbereich Prinzenstraße/Schiffgraben ist abtransportiert worden. Der Grund: Sie wird restauriert. 

Im Frühjahr 2017 soll der Fechter wieder an seinen ursprünglichen Platz zurückkehren.

Von Carina Schmidt

Am Sonntag ist das Kesselhaus der Bettfedernfabrik am Ihme-Ufer erstmals geöffnet: Ein einzigartiges Industriedenkmal in Hannover. Drei Jahre lang engagierten sich Bürger für die Wiedereröffnung. Ein Rundgang.

Conrad von Meding 12.09.2016

Noch immer ist unklar, was das Feuer im Spanischen Pavillon auf dem Expo-Gelände am Sonntagabend ausgelöst hat. Am Freitag besichtigten die Brandermittler der Polizei zum zweiten Mal das vollkommen ausgebrannte Gebäude, dieses Mal begutachteten sie den Schaden vom Korb einer Teleskopmastbühne aus.

12.09.2016

Den Namen eines Mannes aus Hannover haben Geldfälscher benutzt, um möglichst unerkannt Blüten per Post zu verschicken. Nur weil der Betroffene sich über einen ihn fälschlich zugestellten Kuvert wunderte und den Vorfall der Polizei meldete, konnte ein mutmaßlicher Betrüger gefasst werden.

09.09.2016