Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt „Die erste Klasse ist auch richtig einfach“
Hannover Aus der Stadt „Die erste Klasse ist auch richtig einfach“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 21.07.2015
Magali Domeier (links) und Chanel Mai Pham ehen ab morgen in die Grundschule Wasserkampfstraße in Kirchrode. Quelle: Steiner
Anzeige
Hannover

Na, ihr zwei. Ihr seid ab Sonnabend Schulkinder, habe ich gehört. Was passiert denn da bei der Einschulung?

Magali: Schulfest!

Chanel: Wir feiern ’ne große Party und machen ein bisschen mit.

Nur ein bisschen?

Chanel: Ja, glaub ich.

Magali: Nein, wir machen nicht mit, nach der Party gehen wir wieder. Das hat Mami nämlich gesagt.

Lernt ihr also noch gar nichts am Sonnabend?

Magali: Nein, erst am Montag.

Was lernt ihr denn in der Schule?

Magali: Moment, ich hab’ eine Idee.

Ja, was denn?

Magali: Wir könnten das ja auch mit Melden machen jetzt. Du stellst ’ne Frage, und wir müssen erst den Finger hochmachen, und wenn wir uns beide melden, dann suchst du dir eine aus.

Chanel: Ja, wie in der Schule!

O.K. Dann machen wir das so. (Magali und Chanel nicken) Dann noch mal: Was lernt ihr denn in der Schule?

Chanel (meldet sich): Ich kann schon ganz gut lesen, ein bisschen rechnen und schreiben. Aber alles nur ohne Schreibschrift.

Dann könnt ihr ja schon alles, was ihr in der Schule lernen sollt.

Chanel: Aber ich kann ja noch nicht ganz alles.

Magali (meldet sich nicht mehr): Ja, aber ab Montag können wir das dann richtig.

Also könnt ihr sofort, wenn ihr in der Schule seid – zack – lesen und schreiben?

Magali: Ja genau.

Chanel: Die erste Klasse ist auch richtig einfach.

Woher weißt du denn das?

Chanel: Mein Freund Phu hat das erzählt, der ist schon in der elften Klasse.

Magali: Ich freu mich schon auf die Hefte, wo man reinschreiben kann, und auf den Schulhof.

Was werdet ihr denn in den Schulpausen machen?

Magali: An dieser Stange da turnen, so lange bis ich nicht mehr kann. Und sonst rumstehen, reden, quackeln, verstecken spielen und Brote essen.

Chanel: Und Haare ziehen!

Magali: Hä? Wieso das denn?

Chanel: Weil das ein tolles Spiel ist.

Magali: Aber das kannst du nicht zu lange machen, sonst hast du bald eine Glatze.

Seid ihr denn schon sehr aufgeregt?

Chanel (flüstert): Ich hab ein bisschen Angst.

Wovor denn, Chanel?

Chanel: Weil ich empfindliche Ohren hab und vielleicht wird es dort laut.

Magali: Jeder hat empfindliche Ohren, Chanel.

Die Schule ist aber ja auch ein bisschen offiziell.

Beide gleichzeitig: Was ist denn offiziieeeell?

Also da gibt es Regeln, meine ich.

Chanel: Eine Regel weiß ich: Man soll nicht im Klassenzimmer rumspielen.

Magali: Leise sein und Ohren spitz machen. Und man muss sich da melden. Man soll nicht dazwischen plappen.

Plappern?

Magali: Genau.

Freut ihr euch denn schon?

Chanel: Ja, so dolle wie die Welt groß ist.

Meine Damen, ich danke Ihnen für dieses Gespräch.

Magali und Chanel (kichern): Haha, das ist lustig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dieser summenden Überraschung hatte HCC-Direktor Joachim König nicht gerechnet: Beim Abriss einer mehr als 50 Jahre alten Baracke am HCC ist ein Bagger am Donnerstag auf ein Hornissennest gestoßen. Über eine ungewöhnliche Umsiedlung.

Stefanie Kaune 19.08.2011

Für die finanziell bedrohten Jugendwerkstätten gibt es Hoffnung: Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen hat am Donnerstag bei einem Besuch in Kleefeld den Erhalt der Einrichtungen versprochen.

Bärbel Hilbig 19.08.2011

Die Täter haben offenbar einen echten Coup gelandet: Seit bekannt wurde, dass es den Betrügern gelungen ist, mehrere ec-Geräte in einem Hornbach-Baumarkt in Linden-Süd zu manipulieren, rätseln Kriminalbeamte und Fachleute: Wie haben die Täter das angestellt?

18.08.2011
Anzeige