Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Die stärkste Frau der Welt zu Gast in Hannover
Hannover Aus der Stadt Die stärkste Frau der Welt zu Gast in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 20.07.2011
Von Juliane Kaune
Charmaine Childs alias Betty Brawn ist eine starke Persönlichkeit. Quelle: Insa Catherine Hagemann
Anzeige
Hannover

Auch in Australien kennt man Pippi Langstrumpf. Das starke Mädchen mit den roten Zöpfen, das sogar Pferde hochheben kann, hat als Romanfigur Weltkarriere gemacht. In einem Kinderzimmer in Brisbane im Bundesstaat Queensland wurden die Abenteuer von „Pippi Longstocking“ besonders aufmerksam gelesen. „Schon mit sechs Jahren habe ich mir gewünscht, so stark zu sein, dass ich meinen Vater hochstemmen kann“, erinnert sich Charmaine Childs. Damals ließ der Papa das nicht zu. Inzwischen hat sie sich ihren Kindheitstraum erfüllt: Als „stärkste Frau der Welt“ schultert die kräftig gebaute Australierin Männer, als seien sie federleicht.

Unter dem Künstlernamen Betty Brawn (brawn ist das englische Wort für „Muskelkraft“) tritt die 32-Jährige beim Kleinen Fest im Großen Garten an. Ihre spezielle Garderobe mit schulterfreiem, wallenden Cape, langen Stiefeln und kurzen Hosen bringt ihre stabile Statur unübersehbar zur Geltung. Wer aber an eine bizepsbewehrte Bodybuilderin denkt, liegt falsch. Charmaine Childs hat keine gezielt antrainierten und ästhetisch fragwürdigen Muskelpakete zu bieten. Sie ist einfach rundum propper.

„So war ich schon immer“, sagt sie und lacht. Schon früh trug sie mit Vorliebe ihre älteren Geschwister auf den Schultern durch die Gegend, erprobte ihre Kräfte an Stühlen, Tischen und anderen eigentlich nicht für kleine Mädchen gedachten Utensilien im elterlichen Haushalt. Der Gedanke, mehr aus ihren unkonventionellen Kraftübungen zu machen, ließ sie nicht los. Childs studierte in Brisbane Schauspiel, Clownerie und Zirkusakrobatik, inklusive einer Disziplin namens „People-Lifting“. Leute in die Luft zu heben, machte sie schließlich zum Hauptberuf. Seit 2005 ist sie mit ihrer „Strong Lady Show“ unterwegs, bei der sie 700 Seiten starke Taschenbücher zerreißt, Metallstangen verbiegt und Ketten sprengt. Das Publikum in Australien und Neuseeland, Kanada und vielen Ländern Europas hat das schon zu sehen bekommen. Nun sind die Besucher des Kleinen Festes an der Reihe.

Die Männer vor der Bühne sollten sich aber in Acht nehmen. Denn sie müssen damit rechnen, sich plötzlich dort oben wiederzufinden und als lebende Objekte fürs Krafttraining zu fungieren. Charmaine alias Betty macht mit dem vermeintlich starken Geschlecht, was sie will – begleitet von einem gewinnenden Lächeln, das keinen Widerspruch duldet. Mit einer Spezialapparatur stemmt sie zwei stattliche Kerle gleichzeitig in die Höhe und lässt diese als „menschliches Karussell“ rotieren. Dass sie geschickt mit dem Klischee spielt, den Männern überlegen zu sein, macht den besonderen Reiz ihrer Show aus. An ihrem persönlichen Rekord beim Menschenstemmen waren jedoch beide Geschlechter beteiligt: Rund 300 Kilogramm habe sie einmal in die Höhe gehievt – verteilt auf zwei Männer und zwei Frauen. Auf ihr eigenes Gewicht will sich die temperamentvolle, sympathische Künstlerin nicht festlegen. „Ich weiß das gar nicht so genau, es müsste so zwischen 75 und 80 Kilogramm liegen“, meint Childs, die ihre Körpergröße mit „vielleicht 1,58 Meter“ angibt.

Und was ist das Geheimnis ihrer Kraft? Sie trainiere nicht einzelne Muskeln, sondern den ganzen Körper, erklärt sie. Hauptsächlich mit Yogaübungen. Der Geist spiele bei der Frage der Stärke eine gewichtige Rolle: „Entscheidend ist, dass man fest entschlossen ist, etwas zu tun.“ Das setze Adrenalin frei und gebe die nötige Energie. So gesehen sei jeder Bühnenauftritt, ganz gleich welchen Genres, ein Kraftakt. Auch auf das Leben jenseits der Bühne lässt sich diese Philosophie anwenden: Eine starke Persönlichkeit erleichtert es, gesetzte Ziele zu erreichen.

Charmaine Childs jedenfalls hat es geschafft. Genau wie Pippi Langstrumpf.

Das Kleine Fest läuft bis zum 31. Juli. Für jede Veranstaltung gibt es noch 200 Karten an der Abendkasse. Beginn ist um 18.30 Uhr, Einlass eine Stunde zuvor.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Zentralen Leitstelle der Stadtwerke Hannover gab es beim großen Stromausfall in der vergangenen Woche viel zu tun. Denn sogar das ausgeklügelte Leitungsnetz war überfordert.

Bernd Haase 20.07.2011

In keiner deutschen Großstadt ist das Risiko für Senioren, im Straßenverkehr verletzt oder getötet zu werden, so hoch wie in Hannover. Das geht aus dem aktuellen Lagebericht zur Stadtentwicklung hervor, den die Verwaltung am Mittwoch vorgelegt hat.

Conrad von Meding 20.07.2011

Der Flughafen Hannover trauert um einen seiner Gründerväter. Wie der Airport am Mittwoch mitteilte, starb Prof. Heinz- Peter Piper am Montag im Alter von 96 Jahren. „Letztlich hat er dafür gesorgt, dass die Stadt Hanover, die Region und das Land Niedersachsen mit dem Flughafen Anschluss an die große Welt erreicht haben“, sagt Geschäftsführer Raoul Hille.

Bernd Haase 20.07.2011
Anzeige