Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Diebe haben teure Autos am Flughafen Hannover im Visier
Hannover Aus der Stadt Diebe haben teure Autos am Flughafen Hannover im Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:57 28.07.2011
Parkplatz am Flughafen Hannover-Langenhagen: In kurzer Zeit fünf Nobelkarossen gestohlen. Quelle: Surrey
Anzeige
Hannover

Die Besitzer hatten die Autos auf den Dauerplätzen abgestellt. Als sie aus dem Urlaub zurückkehrten, war die Parkbox leer. In einem sechsten Fall versuchten sich die Täter an einem schmucken BMW X6 M, scheiterten aber offenbar an der ausgeklügelten Sicherheitstechnik und mussten die Tat erfolglos abbrechen.

Rund 500.000 Fahrzeuge werden am Flughafen in Langenhagen Jahr für Jahr auf den Langzeitparkplätzen abgestellt, und die Zahl der Autodiebstähle nimmt kontinuierlich ab. Wurden im Jahr 2007 noch 33 Fahrzeuge entwendet, waren es im vergangenen Jahr nur noch 20. Bei den Autoaufbrüchen beobachtet die Polizei einen noch deutlicheren Rückgang: 2007 wurden am Flughafen 181 Autos aufgebrochen, 2009 waren es 40, im vergangenen Jahr nur 25.

Als um so auffälliger bewertet die Kriminalpolizei nun, dass in den vergangenen Wochen gleich fünf Autos gestohlen wurden. Dass Einzeltäter am Werk waren, schließt die Polizei so gut wie aus. Wenn derart hochwertige Fahrzeuge gestohlen werden, stecken zumeist organisierte Banden dahinter. „Möglicherweise haben wir es mit einer bestimmten Tätergruppe zu tun“, sagt Polizeisprecher Manfred Pätzold. Die Tatsache, dass Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller verschwanden, spreche allerdings eher gegen diese Annahme. „Im Regelfall spezialisieren sich die Täter auf ein Fabrikat“, sagt Pätzold. Denn der Diebstahl von teuren Limousinen und SUV-Modellen ist mit allerlei technischem Aufwand verbunden. Um die elektronische Wegfahrsperre zu überwinden, brauchen die Autodiebe eine spezielle auf den Fahrzeugtyp abgestimmte Software, mit der sie den Bordcomputer manipulieren können. Die Programme lassen sich für stattliche Summen aus dubiosen Quellen beschaffen.

Die Durchführung der Taten bedarf genauer Organisation und einem hohen Maß an Umsicht, da die Parkflächen am Flughafen videoüberwacht sind. Um an ein Parkticket zu gelangen, das später die Ausfahrt aus dem Parkhaus ermöglicht, müssen die Autodiebe mit einem Fahrzeug an der Schranke vorfahren. Mithilfe einer in den Boden eingelassenen Kontaktschleife erkennt der Automat, ob ein Auto vor der Einfahrt steht – und nur dann rückt er ein Ticket raus. Vor diesem Hintergrund erscheint rätselhaft, wie es den Tätern gelingen konnte, die gestohlenen Fahrzeuge unauffällig aus dem Parkhaus zu manövrieren. Gewissheit besteht indes in einem Punkt: „Die Täter sind echte Profis“, sagt Polizeisprecher Pätzold.

Auf festinstallierte Navigationsgeräte haben es unbekannte Täter in Wettbergen, Ricklingen und Mühlenberg abgesehen. In den Stadtteilen wurden zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen insgesamt sechs Fahrzeuge aufgebrochen. In allen Fällen hebelten die Täter eine der Scheiben auf und bauten dann die Navigationsgeräte aus. Die Beute wird vermutlich im Internet abgesetzt. Im Netz werden tausende neuwertige Navigationsgeräte ohne Originalverpackung angeboten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 200 Demonstranten sind am Donnerstagabend durch die Innenstadt gezogen, um gegen "faschistische Aktionen" zu protestieren. Hintergrund ist nach Angaben der Polizei ein eingeworfenes Fenster.

29.07.2011

Er hat Millionen verdient und wieder verloren, ist gefallen und wieder aufgestanden. Gunter Gabriel ist der Duzfreund und Sänger des kleinen Mannes. Am Freitag tritt er ab 20 Uhr an der Maschseequelle auf – ein Interview über Hannover, Hauskonzerte und einen Haufen Macken, das ausnahmsweise der Befragte beginnt.

28.07.2011

Nach der Laserpointerattacke auf einen Stadtbahnfahrer am 20. Juli in der Geibelstraße in Hannovers Südstadt hat die Polizei mit Hilfe von veröffentlichten Videoaufzeichnungen einen Verdächtigen ermitteln können.

28.07.2011
Anzeige