Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Techno-Klub "Kiste" überraschend geschlossen
Hannover Aus der Stadt Techno-Klub "Kiste" überraschend geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.09.2015
Von Tobias Morchner
Im Internet verkündete der Club am Dienstag, dass die Kiste geschlossen bleibt. Quelle: Screenshot/Facebook
Anzeige
Hannover

Unklar ist, ob die für die kommenden Monate bereits geplanten Veranstaltungen in den Räumlichkeiten am Engelbosteler Damm in andere Locations verlegt werden können.

Auslöser für den Streit der Gesellschafter waren Ermittlungen der Polizei gegen den Geschäftsführer der Diskothek. Anfang Juli hatten Drogenfahnder dessen Wohnung durchsucht und waren dabei auf mehrere Cannabispflanzen gestoßen. Im Zuge der Razzia wurden zwei weitere Männer, darunter ein Ex-Mitarbeiter der Kiste, wegen des Verdachts des Drogenhandels festgenommen. Nach HAZ-Informationen wird allerdings auch gegen zwei weitere Gesellschafter der Kiste GmbH wegen des Verdachts des Drogenbesitzes ermittelt.

Seitdem tobt eine Schlammschlacht zwischen den vier Machern des renommierten Klubs. „Als ich von den Ermittlungen gegen meine drei Mitgesellschafter erfahren haben, habe ich der Betreibergesellschaft den Mietvertrag fristlos gekündigt“, sagte Jan Lababidi, der Prokurist der GmbH, der die Kiste-Räume gemietet und an die Betreibergesellschaft untervermietet hatte, im Gespräch mit der HAZ. Der Geschäftsführer soll dem Aufhebungsvertrag zugestimmt haben. Er ließ anschließend die Schlösser der Diskothek austauschen, sodass die anderen Gesellschafter keinen Zutritt mehr zu den Räumlichkeiten hatten. Diese wollen dagegen gerichtlich vorgehen. Sie weisen zudem die Anschuldigungen gegen sich zurück. „Gegen uns wird aktuell nicht ermittelt, das weisen wir weit von uns. Mit so etwas haben wir nichts zu tun“, teilt Kiste-Gesellschafterin Katrin Bauer schriftlich mit. Ein Ende der Streitigkeiten ist nicht abzusehen.

Unabhängig davon planen beide Parteien bereits neue Projekte. Kiste-Prokurist Lababidi will in den alten Räumen am Engelbosteler Damm eine Diskothek mit neuem Konzept etablieren. „Die Gespräche mit den neuen Partnern laufen bereits“, sagt er. Katrin Bauer und ihr Partner Stefan Schreckenberger verhandeln bereits mit anderen Vermietern. „Ihr könnt Euch sicher sein, wir sind mit Volldampf dabei, dass wir wieder euer/ unser ,Wohnzimmer’ finden. Und wir haben schon zwei Locations, mit denen wir uns aktuell beschäftigen“, heißt es auf der Facebookseite der Kiste.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Lions-Club und Hannover Indians - Gezielte Sammlung am Eisstadion

Der Lions-Club Hannover-Löwenbastion und der Eishockeyclub der Hannover Indians sammeln für Flüchtlinge – und zwar genau das, was auch gebraucht wird. Auftakt der Aktion war am Mittwoch. Private Spender brachten Sportkleidung und Kinderschuhe, innerhalb kurzer Zeit waren vier Kartons Bettwäsche beisammen.

10.09.2015

Vier Männer stehen wegen gemeinschaftlicher Vergewaltigung und unterlassener Hilfeleistung vor Gericht. Drei von ihnen sollen eine 50-Jährige brutal missbraucht und vergewaltigt haben, ein vierter sah zu. Einer der Angeklagten ist ein verurteilter Mörder.

09.09.2015
Aus der Stadt Minimalfilmfestival "Lindenale" - Lindenmän rettet die Welt

Filme über Linden? Kann nicht nur der NDR, der kürzlich eine lebhaft dikutierte Dokumentation über Hannovers Wilden Westen gezeigt hat. Das Projekt Triebwerk und der Salon Herbert Royal haben jetzt beim Lindener Minimalfilmfestival "Lindenale" eigene Interpretationen des Themas vorgestellt und sind damit in der Publikumsgunst ganz vorn gelandet.

Volker Wiedersheim 09.09.2015
Anzeige