Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Drachentanz zu Ehren des weltgrößten Jade-Buddhas in Hannover
Hannover Aus der Stadt Drachentanz zu Ehren des weltgrößten Jade-Buddhas in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 18.06.2011
Die weltgrößte Buddha-Statue steht momentan in der Pagode Vien Giac in Hannover. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Mit Drachentanz, Blumen und Hunderten Kerzen haben buddhistische Gläubige am Sonnabend die weltgrößte Buddha-Statue aus grüner Jade begrüßt. Die knapp drei Meter hohe Figur macht auf ihrer Welttournee bis zum 26. Juni Station im Kloster Pagode Vien Giac in Hannover. „So eine gewaltige Drachentanzgruppe hat es in Deutschland noch nie gegeben“, sagte der Sprecher des Klosters, Trung-Hiep Tran. Der Buddha bestehe aus Jade in Edelsteinqualität und habe einen Wert von fünf Millionen US-Dollar. Er ist dem Weltfrieden gewidmet. Hannover sei nach Frankfurt am Main die zweite deutsche Station, erklärte Tran. Insgesamt erwartet das Kloster in dieser Woche bis zu 20.000 Besucher, die sich neben der spektakulären Statue auch eine Schau mit Heiligen Reliquien anschauen können.

Das Kloster Pagode Vien Giac (übersetzt: „Vollkommene Erleuchtung“) in Hannover ist das größte bundesweit und zählt zu den bedeutendsten außerhalb Asiens. Es wurde im Jahr 1987 für 4,5 Millionen Euro aus Spendengeldern gebaut, die überwiegend von ehemaligen „Boatpeople“, also Flüchtlingen aus Vietnam, stammte. „Für die etwa 120.000 Vietnamesen in Deutschland ist es die wichtigste religiöse und kulturelle Stätte“, berichtete der Sprecher Tran. Bei der Eröffnungsfeier am Sonnabend sprach auch Hannovers Oberbürgermeister Stephan Weil (SPD).

Als Vorlage für den australischen Jade-Buddha diente nach Angaben des Klosters die weltberühmte Buddha-Statue aus dem Mahabodhi Tempel in Bodh Gaya in Indien. Die mehr als vier Tonnen schwere Figur war bereits in Asien, den USA und Kanada zu sehen. „Bisher haben ungefähr 4,9 Millionen Menschen den Jade-Buddha besucht“, sagte Tran. Nach Hannover werde die Statue noch in Berlin und Leipzig zu Gast sein.

dpa/jhf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Deutsch-Österreichischer Aids-Kongress - Hoch dotierte Aids-Preise für MHH-Forscher

Mit einem großen Erfolg für die Forscher der Medizinischen Hochschule (MHH) ist am Freitag der Deutsch-Österreichische Aids-Kongress im Hannover Congress Centrum (HCC) zu Ende gegangen: Das MHH-Ärzteteam um Prof. Reinhold Schmidt und Prof. Wolf-Georg Forssmann erhielt mit zwei Ulmer Kollegen den mit 20.000 Euro dotierten Aids-Preis der Deutschen Aids-Gesellschaft.

Heike Schmidt 18.06.2011

Gleich am ersten Tag ging das Lister-Meile-Fest in Hannover am Freitag in die Vollen. Auf der Bühne am Lister Platz versetzten Andy Lee und seine Band Tennessee Rain die gut gelaunten Zuhörer in die Zeit von Hüftschwung und Schmalztolle.

17.06.2011

Die Stadtverwaltung will ein Dokumentations- und Bildungszentrum einrichten, das sich mit der Geschichte Hannovers unter der Naziherrschaft beschäftigt. Das kündigte Kulturdezernentin Marlis Drevermann am Freitag in der Sitzung des Kulturausschusses an.

Andreas Schinkel 17.06.2011
Anzeige