Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Drei neue Suiten für den Luisenhof
Hannover Aus der Stadt Drei neue Suiten für den Luisenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 19.10.2015
Von Susanna Bauch
Der Luisenhof hat drei neue Suiten bekommen. Quelle: Hagemann
Anzeige
Hannover

„Da haben wir uns gedacht, wir brauchen Platz und nutzen die 280 Quadratmeter auf den Etagen selber“, sagt Hoteldirektor Michael Rupp. Er habe sich für Räume zwischen 45 und 70 Quadratmetern entscheiden, „weil neben klassischen Hotelzimmern insbesondere Hotelsuiten immer öfter nachgefragt werden.“

Zur Galerie
Kastens Hotel Luisenhof bekommt drei neue Suiten und auf einer Etage neue Zimmer.

Die Suiten verfügen alle über eine kleine Küche, sodass sich auch Familien hier bei Bedarf selbst verpflegen können.

Da das Geschäft an der Ecke ohnehin  derzeit leer steht, konnte im Juli zügig mit dem Umbau begonnen werden, auch der Fahrstuhl-Einbau ließ sich so leichter umsetzen. Gleichzeitig sind 14 weitere Zimmer des 5-Sterne-Hotels renoviert worden. „Bedarf und Nachfrage für die Suiten sind da“, betonte Rupp. An den Wochenenden könnte sich Hoteliers aus München oder Berlin vermutlich über mehr Auslastung freuen, „aber Hannover ist im Kommen.“

Das Traditionshotel in der Innenstadt verfügt bislang über 131 Zimmer mit verschiedenen Standards, dazu kommen 15 Suiten unterschiedlicher Größe und Ausstattung sowie jeweils eine Turm, – Piano- und Leibnizsuite. Die Preise der Zimmer und Apartments liegen zwischen 130 und 490 Euro pro Nacht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verkaufsoffene Sonntage sind für den Handel lukrativ und in Hannover deshalb zu einer Regelveranstaltung geworden. Das Verwaltungsgericht hat diesen Wildwuchs nun beendet: zwei verkaufsoffene Sonntage wurden kurzerhand verboten. Jammern nützt den Händlern nichts – neue Ideen müssen her. Ein Kommentar von Bernd Haase.

Bernd Haase 19.10.2015
Aus der Stadt Überwachung in Bussen und Bahnen - Streit um Üstra-Kameras geht vor Gericht

"Das Mediationsverfahren ist gescheitert“: Im Streit um Videoüberwachung in Bussen und Bahnen haben die Üstra und die Landesdatenschutzbeauftragte keine Einigung erzielt. Jetzt muss ein Gericht entscheiden. Die Datenschützer wollen, dass die Üstra nur dort filmt, wo eine konkrete Gefahrenlage herrscht. 

Bernd Haase 16.10.2015

Eine Woche früher als geplant haben die sudanesischen Flüchtlinge ihren Hungerstreik vor der Staatskanzlei am Freitag beendet. Der Regen hat den Protestierenden, die mit der Aktion auf die Missstände in ihrem Heimatland aufmerksam machen wollten, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Tobias Morchner 19.10.2015
Anzeige