Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Drogenabhängiger stiehlt Notfallkoffer aus Klinik

Selbst verraten Drogenabhängiger stiehlt Notfallkoffer aus Klinik

Im Klinikum Oststadt-Heidehaus sind in der Nacht zu Freitag tödliche Medikamente aus einem Notfallkoffer verschwunden. Der Vorfall gab der Polizei zunächst Rätsel auf, dann machte der Täter einen entscheidenden Fehler: Der 25-Jährige war sich offenbar nicht darüber im Klaren, was genau er eigentlich erbeutet hatte – und erkundigte sich kurzerhand bei einer Krankenschwester.

Hannover. Der leer geräumte Notkoffer war am Freitagmorgen im Aufenthaltsraum der Station 4 entdeckt worden. Der Täter hatte ihn zuvor aus einem Arztzimmer entwendet. „Diese Koffer sind nicht weggeschlossen oder verschlossen. Sie sollen im Notfall griffbereit sein und sind lediglich verplombt“, sagte Prof. Reinhard Brunkhorst vom Klinikum Oststadt-Heidehaus.

Die Koffer enthalten Medikamente zur Steigerung der Herzfrequenz sowie unterschiedliche Betäubungmittel und beruhigende Wirkstoffe. So stellten die Ärzte am Freitag fest, dass unter anderem der Drogenersatzstoff Diazepam aus dem Koffer verschwunden war. Die Polizei gab daraufhin eine Warnung heraus. „Diese Medikamente können bei falscher Dosierung tödlich wirken“, teilte die Polizeidirektion mit.

Doch schon kurz darauf stellte sich heraus, dass die Wirkstoffe noch nicht in den Umlauf gelangt waren. Ein 25-jähriger Mann, der in den vergangenen Tagen in dem Krankenhaus stationär behandelt worden war, sprach unmittelbar nach seiner Entlassung am Freitagmittag eine der Krankenschwestern an. Als der drogenabhängige Mann wissen wollte, was für Medikamente in einem Notfallkoffer bereitgehalten werden, wurde die Mitarbeiterin stutzig. Sie informierte die Polizei, und die Beamten konnten den einschlägig bekannten Mann noch vor Ort zu dem geplünderten Notfallkoffer befragen.

Der Mann gestand die Tat und gab alle gestohlenen Medikamente zurück. Offenbar hatte er es auf berauschende Mittel abgesehen, war sich dann aber nicht sicher gewesen, welche Medikamente er erbeutet hatte. Vermutlich aus Sorge, durch die Injektionen nicht nur einen Rausch zu erleben, sondern sich in Lebensgefahr zu bringen, hatte er die Krankenschwester ausgefragt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Von Redakteur Vivien-Marie Drews

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Klartext-Festival im Pavillon

400 Schüler waren am Dienstag im Pavillon beim Klartext-Festival.