Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei nimmt Drogendealer-Trio fest

Mehrere Wohnungen durchsucht Polizei nimmt Drogendealer-Trio fest

Die Polizei Hannover ist ein Schlag gegen die Drogenszene geglückt. Bei den Durchsuchungen von sechs Wohnungen in Hannover und der Region wurden diverse Drogen sowie 16 Cannabispflanzen beschlagnahmt. Drei mutmaßliche Drogendealer wurden festgenommen.

Voriger Artikel
Schützenfest 2016 wird nostalgisch
Nächster Artikel
Sonntag ist die A2 gesperrt
Quelle: Symbolbild

Hannover. Die Polizei Hannover hat drei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Die Männer im Alter zwischen 27 und 31 Jahren stehen im Verdacht, in den vergangenen Monaten mit Amphetaminen, Marihuana und Ecstasy gehandelt zu haben. Nach längeren Ermittlungen hat die Polizei insgesamt sechs Wohnungen zeitgleich durchsucht.

Geld und Drogen beschlagnahmt

Bei der bereits am Freitag erfolgten Kontrolle in den Stadtteilen Mitte, Südstadt und Nordstadt sowie in Isernhagen-Süd und Kleinburgwedel wurden die drei Männer verhaftet. Darüber hinaus konnte die Polizei diverse Drogen (etwa 2850 Gramm Amphetamine, 2900 Gramm Marihuana, 16 Cannabispflanzen, 143 Ecstasy Tabletten) sowie knapp 1200 Euro vermeintliches "Dealgeld" beschlagnahmen.

Alle drei müssen sich nun wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen verantworten. Gegen einen 27-Jährigen und einen 29-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Der dritte Mann des Trios, ein 31-Jähriger, wurde wegen fehlender Haftgründe entlassen.

r./zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Bismarckschule: Ein Workshop gegen Cyber-Mobbing

Cyber-Mobbing ist für Schüler Alltag, jeder Zweite hat es bereits erlebt. An der Bismarckschule sollen unter anderem Workshops helfen, damit umzugehen.