Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Durcheinander bei Wahl zum Seniorenbeirat
Hannover Aus der Stadt Durcheinander bei Wahl zum Seniorenbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.01.2016
Von Mathias Klein
Quelle: Archiv/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Wie Stadtsprecher Dennis Dix gestern berichtete, werden die Urnen in diesen Tagen verteilt. Nach Angaben von Dix soll die Wahl eigentlich erst am kommenden Donnerstag beginnen. Dieses konkrete Datum fehlt aber in den versandten Wahlbriefen. Wer für das Durcheinander verantwortlich ist, ist nicht klar. Die Wahl zum Seniorenbeirat wird vom Wahlamt der Stadt durchgeführt.

HAZ-Leser Wolfgang Börner berichtet, dass allein am vergangenen Dienstag elf Bürger aus dem Bürgeramt weggeschickt worden seien, ohne dass die Mitarbeiter deren Wahlschein angenommen hätten. Er hat die Erfahrung gemacht, dass die Mitarbeiter der Behörde irritiert reagiert hätten, als er dort seine Wahlunterlagen in die Urne werfen wollte. Eine Mitarbeiterin habe ihm gesagt, die Urnen stünden erst später zur Verfügung. Zudem sei ihm mitgeteilt worden, dass er an diesem Tag bereits der zehnte Bürger gewesen sei, der dort seinen Schein abgeben wollte.

Dix betonte gestern, dass die Wahlbriefe von den Bürgerämtern auch schon jetzt - trotz fehlender Urnen - angenommen werden sollen. Alle Bürgerämter seien „gebeten worden“, so zu verfahren. Der Sprecher sagte, es habe „offenbar ein Missverständnis gegeben“, für das sich die Stadt bei allen Wählern entschuldige, die ihren Wahlbrief nicht abgeben konnten. Nach Angaben von Dix sollte der Versand der Briefe eigentlich so erfolgen, dass alle Wähler bis zum eigentlichen Wahlbeginn am 14. Januar die Briefe erhalten haben. Tatsächlich seien die Unterlagen aber einige Tage zu früh verschickt worden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt wird die zwei ehemaligen Bürogebäude des Computerunternehmens IBM in Bemerode an der Laatzener Straße sieben Jahre lang als Flüchtlingsunterkunft nutzen. Das hat der Verwaltungsausschuss an Donnerstag beschlossen.

Mathias Klein 11.01.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Hannover 96 startet mit Lauftraining in den zweiten Tag im Trainingslager, am Pferdeturm kommt es zum Eishockey-Derby und vor dem Landgericht beginnt ein Missbrauchs-Prozess.

08.01.2016

Start in Hannover: Das Bündnis „Niedersachsen packt an“, das von evangelischer und katholischer Kirche, Gewerkschaftsbund und Unternehmerverbänden zusammen mit der Landesregierung angestoßen wurde, will gemeinsam die Integration der Flüchtlinge voranzubringen.

10.01.2016
Anzeige