Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ehepaar aus Hannover verliert eigenes Auto in Celle
Hannover Aus der Stadt Ehepaar aus Hannover verliert eigenes Auto in Celle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 28.06.2011
Von Tobias Morchner
Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Sie bummelten ein wenig durch die Altstadt, spazierten an der Aller entlang, kehrten ein, um einen Kaffee zu trinken. Doch als sie am Nachmittag die Heimreise antreten wollten, konnten sie ihr Fahrzeug nicht wiederfinden. Aufgeregt irrten sie durch die Straßen, in der Hoffnung, zufällig auf den Parkplatz mit ihrem Auto zu stoßen.

All ihre Bemühungen waren jedoch vergebens. Vom Suchen ermüdet, winkte das Ehepaar schließlich ein Taxi heran und ließ sich für rund 60 Euro nach Hause nach Hannover bringen. Zuvor hatten beide allerdings die Polizei über ihr verloren gegangenes Auto informiert, da sie vermuteten, dass jemand ihren Wagen gestohlen hatte. Die Beamten gaben das Kennzeichen des Fahrzeugs per Funk an alle Streifenwagen durch. Als das Ehepaar in seiner Wohnung angekommen war, erreichte die beiden die gute Nachricht: Polizisten hatten das Auto unbeschädigt in der Kanzleistraße aufgefunden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund eine Woche vor Beginn der Schulferien sind Tausende Ausbildungsplätze in der Region Hannover noch unbesetzt. Bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) sind es nach Angaben eines Sprechers rund 1700 Plätze und damit etwa doppelt so viele wie im Vorjahr.

27.06.2011

Vor 14 Jahren musste das letzte Autokino Niedersachsens am hannoverschen Messegelände den Bauarbeiten für die Expo weichen – nun will der ehemalige SPD-Büroleiter und Geschäftsführer der Eventagentur „Events hoch zwo“, Matthias Büschking, den Mythos „Autokino“ wieder aufleben lassen.

28.06.2011

Politiker zeigten sich am Montag verärgert über die schleppende Beantragung von zehn Millionen Euro für den Erweiterungsbau des Sprengel Museums. Hannovers CDU-Chef Dirk Toepffer warf dem Kulturdezernat der Stadt „Schlamperei“ vor.

Andreas Schinkel 27.06.2011
Anzeige