Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Ehrenamtliche müssen Führungszeugnis vorlegen

Bei Engagement für Flüchtlinge Ehrenamtliche müssen Führungszeugnis vorlegen

Hannoveraner, die sich beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren wollen, müssen dort ab sofort ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Laut DRK-Sprecherin Nadine Heese liegt der Entscheidung aber kein bestimmter Vorfall zugrunde. 

Voriger Artikel
Hauke Jagau darf Regionspräsident bleiben
Nächster Artikel
juuuport klärt Jugendliche über Datenklau auf

Ehrenamtliche, die sich für Flüchtlinge engagieren wollen, müssen beim DRK ein Führungszeugnis einreichen.

Quelle: dpa/Symbolfoto

Hannover. „Bei uns ist es üblich, dass in vielen Bereichen der ehrenamtlichen Tätigkeit ein solches Zeugnis nachgewiesen werden muss.“ Etwa bei den Helfern im Jugendrotkreuz sei das schon lange gang und gäbe. Es sei an der Zeit gewesen, auch den Bereich Flüchtlinge anzugleichen. Dem DRK der Region geht es vor allem auch darum, die Verhältnisse der Ehrenamtlichen in der Kooperation mit anderen Flüchtlingsorganisationen formaler zu gestalten.

Das erweiterte Führungszeugnis wurde 2010 eingeführt. Es ist für Menschen gedacht, die beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Im erweiterten Führungszeugnis stehen – anders als im normalen Führungszeugnis – zusätzlich Verurteilungen wegen Sexualdelikten, die für die Aufnahme in das normale Führungszeugnis zu geringfügig sind, weil die Täter nicht zu Haft- oder Bewährungsstrafen verurteilt wurden. „Auch die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer organisieren Aktionen für Kinder, sodass es sinnvoll ist, das Zeugnis einsehen zu können“, sagt Heese.

Von Isabell Rollenhagen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Flugstunden im Ihme-Zentrum

Martin Bennat testet die Strecke in der Tiefgarage des Ihme-Zentrums mit seiner Renndrohne. Am 2. September lädt er dort zum Drohnen-Rennen ein.