Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Eigentümer lassen Roma-Haus weiter räumen
Hannover Aus der Stadt Eigentümer lassen Roma-Haus weiter räumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.11.2017
Die Wohnungen in dem Roma-Haus in der Celler Straße werden zwangsgeräumt. Am Dienstag mussten erneut zwei Familien das Haus verlassen. Sie wurden in einer städtischen Notunterkunft untergebracht.  Quelle: Droese
Hannover

  Das Roma-Haus in der Celler Straße wird weiter zwangsgeräumt. Am Dienstagvormittag mussten erneut zwei Familien die Schrottimmobilie verlassen. Sie hätten beide jeweils eine 3-Zimmer-Wohnung im Vorderhaus bewohnt, eine davon mit zwei Kindern im Alter von 4 und 6 Jahren, sagte Jens Buck, Sprecher des Amtsgerichtes. Die Räumung, bei der Polizei und ein Gerichtsvollzieher anwesend waren, sei friedlich verlaufen. Eine Familie habe mit zusammengepackten Sachen gewartet, eine andere sei schon draußen gewesen.  Nach Angaben der Stadt wurden beide in Notunterkünften untergebracht. Nach Informationen der HAZ sind die Wohnungen im Vorderhaus jedenfalls drinnen in nicht ganz so katastrophalem Zustand wie die im Hinterhaus. Dort bewohnten zeitweilig Familien mit mehreren Kindern ein Zimmer. Vermietet worden waren sie nach Angaben des Amtsgerichtes an zwei Personen. 

Dreck, Müll, Ratten: Die Aufräumarbeiten des Vermieters machen es offenbar - das Roma-Haus in der Celler Straße ist in einem völlig verwahrlosten Zustand

Offenbar wird in diesen Tagen aber auch, wie verwahrlost die Schrottimmobilie insgesamt ist.  Der Eigentümer hat in dem teilweise mittlerweile leerstehenden Haus mit ersten Aufräum- und Säuberungsarbeiten begonnen. Alte Fernseher und Kühlschränke standen am Mittwoch vor dem Haus. Bergeweise Müll und Dreck entfernten Arbeiter nicht nur aus dem Hinterhof, sondern auch aus dem Haus selbst.

Bereits im Juli gab es Schimmel, aufgerissene Fußböden, defekte Kabel, eine kaputte Heizung. Zwei der Familien aus dem Hinterhaus haben die Schrottimmobilie bereits Mitte Oktober zwangsweise verlassen. Nach Informationen der HAZ lebt noch eine dritte Familie mit drei Kindern dort. Weil sie seit Monaten keine Miete zahlen, sind Strom, Licht und Heizung abgestellt. Nach Angaben des Vermieters zapft die Roma-Familie Strom von anderen Mietern. Es gibt zudem Ratten. Am Mittwoch vormittag gegen 10 Uhr rief zudem der Hausmeister die Polizei. Es befänden sich illegal in Hannover lebende Roma im Haus. Als man dort ankam, sei niemand mehr da gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch sei nicht gestellt worden.

Von Jutta Rinas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Autobahn 352 wird zwischen Hannover-Nord und Langenhagen-Kaltenweide saniert. Deshalb muss am Montag die Fahrbahn Richtung Süden den Tag über gesperrt werden.

22.11.2017

Taubenplage im Heideviertel: Bereits mehrfach ist eine Mieterin am Heidering, die regelmäßig Tauben füttert, vom Amtsgericht Hannover zu Ordnungsgeldern verurteilt worden – ohne Erfolg. Jetzt hat die Eigentümergemeinschaft auf Entziehung von Wohneigentum geklagt. Der Streitwert beträgt 80 000 Euro. 

25.11.2017

Am Kröpcke ist die Weihnachtspyramide fertig aufgebaut. Ab Montag wird die Weihnachtsbeleuchtung mit etwa 300.000 Lichtern eingeschaltet – und ab Mittwoch dann öffnen täglich die Weihnachtsmärkte in der Innenstadt.

25.11.2017