Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Gefühl von Weihnachten im Winterzoo
Hannover Aus der Stadt Ein Gefühl von Weihnachten im Winterzoo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 23.12.2015
Beliebtes Ziel: Auch am Sonntag war im Winterzoo viel los. Foto: Hagemann Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Hannover

Am Rand der Eisbahn sitzt Corinna Hennike und zieht sich gerade die Schlittschuhe aus. Dieses Jahr ist sie mit ihrer Familie zum ersten Mal hier. „Gerade jetzt ist es besonders schön, denn hier bekommt man endlich das Gefühl von Winter und Weihnachten, das bei diesem Wetter sonst gar nicht aufkommt“, sagt sie. Gerade wenn es dunkel werde, überall die Lichterketten angehen und die Besucher auf der sanft beleuchteten Eisbahn ihre Runden drehen, habe sie das Gefühl, dass es tatsächlich Dezember ist und nicht gefühlt Mitte März.

Viele Besucher des Winterzoos scheinen hier die weihnachtlichen Gefühle zu suchen, die sich an anderen Orten nicht einstellen wollen. Konkrete Zahlen habe der Zoo noch nicht, doch man sei mit der bisherigen Besucherzahl sehr zufrieden, sagt Sprecher Sebastian Bär. „Kühlere Temperaturen wären natürlich schöner; vor allem auch, um unsere Eismaschine zu entlasten“, sagt er. Doch bisher könne man nicht klagen, das Geschäft laufe gut. Viele Firmen hätten in den vergangenen Wochen ihre Weihnachtsfeier im Winterzoo gefeiert, das habe viel Umsatz gebracht.

Zudem scheint es sich herumzusprechen, dass in Hannover Schnee liegt, obwohl das Wetter schon den Frühling probt. Familie Hegeler etwa ist aus Harpstedt bei Bremen für einen Tag in den Winterzoo gekommen. „Ich wollte das schon seit Jahren einmal sehen, weil eine Freundin immer davon geschwärmt hat“, sagt Mutter Susanne Hegeler. „Und bis jetzt ist es auch echt schön, trotz der Wärme“, fügt Tochter Rebecca hinzu.

Von Isabel Christian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Üstra kann nach dem Jahreswechsel mit dem seit Längerem geplanten Umbau ihrer Unternehmenszentrale am Hohen Ufer beginnen. „Das Gebäude steht leer. Wir sind mit rund 200 Mitarbeitern in gemietete Büroräume an der Georgstraße gezogen“, erklärt Üstra-Sprecher Udo Iwannek.

23.12.2015

Bis zur Kommunalwahl im September will er noch durchhalten, dann streicht der letzte Pirat im hannoverschen Rat die Segel. Dirk Hillbrecht will aufhören. Um die Partei ist es in Hannover nicht rosig bestellt. Steht sie vor dem Aus?

Andreas Schinkel 23.12.2015

Jürgen Deibel hat das teuerste Cognac-Tasting in Europa veranstaltet. Die neun Flaschen haben 20.000 Euro gekostet und waren am Ende ausgetrunken. Was macht aber nun einen guten Cognac für Normalverbraucher aus? Und worauf muss man noch bei hochwertigeren Spirituosen achten?

Ronald Meyer-Arlt 23.12.2015
Anzeige