Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Uferweg für Wolfgang Besemer
Hannover Aus der Stadt Ein Uferweg für Wolfgang Besemer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 29.04.2016
Klaus Meine (v. l.), Michael Sandow und Stefan Schostok enthüllen das Straßenschild. Auch Ex-OB Herbert Schmalstieg (kl. Bild, v. l.), Heidi Merk und Carsten Maschmeyer kamen zur Feier an die Ihme.Fotos: Droese (2) Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Der Weg an der Ihme führt von der Lindener Benno-Ohnesorg-Brücke bis zum Wehr am Schnellen Graben. Er verbindet dabei wichtige Wirkungsstätten des Hannover-Concerts-Geschäftsführers: das Capitol, das Stadion, die benachbarte Sporthalle, die Gilde-Parkbühne und das dahinter liegende Erika-Fisch-Stadion. Neben Besemers Witwe Frauke und seiner Tochter Olivia waren sein langjähriger Geschäftspartner Michael Lohmann und das Team von Hannover Concerts, AWD-Gründer Carsten Maschmeyer, der frühere Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg und Kulturdezernent Harald Härke zum Ihme-Ufer gekommen. Meine erinnerte an einen leidenschaftlichen Hannoveraner und einen guten Freund: „Wolfgang Besemer hat in dieser Stadt und weit darüber hinaus tiefe Spuren hinterlassen.“

Zur Galerie
Knapp anderthalb Jahre nach dem Tod des hannoverschen Konzertveranstalters Wolfgang Besemer enthüllten der Oberbürgermeister, Bezirksbürgermeister Michael Sandow und Scorpions-Sänger Klaus Meine das Straßenschild für das Wolfgang-Besemer-Ufer. 
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Warnstreik im öffentlichen Dienst in Hannover hat auch im Feierabendverkehr zu erheblichen Behinderungen geführt. Die Hauptverkehrsstraßen in und um Hannover waren stundenlang dicht. Auf der Autobahn 2 führte zudem die Dauerbaustelle bei Bothfeld zu langen Staus.

26.04.2016

Schau hin - misch dich ein“ lautet das Motto der Unesco-Projektschulen in diesem Jahr. Zum Thema gab es am Dienstag einen großen Flashmob am Kröpcke. Schüler von neun Projektschulen in Niedersachsen und Bremen - darunter drei Hannoversche Schulen - hatten für die Aktion Szenen einstudiert.

29.04.2016

Von Montag an müssen sich Autofahrer im Bereich von Clausewitzstraße und Hannover Congress Centrum auf Behinderungen gefasst machen. Der Grund sind Arbeiten am Fernwärmenetz.

Bernd Haase 29.04.2016
Anzeige