Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Einbrecher fesseln 79-Jährigen mit Klebeband

Landgericht Einbrecher fesseln 79-Jährigen mit Klebeband

Drei mutmaßliche Einbrecher müssen sich derzeit vor dem Landgericht Hannover verantworten. Eine der sechs ihnen zur Last gelegten Taten wiegt dabei besonders schwer: Bei einem Einbruch in Garbsen sollen zwei der Angeklagten den Bewohner mit Klebeband gefesselt und unter Androhung von Gewalt zur Herausgabe der Zahlenkombination für seinen Tresor gezwungen haben.

Voriger Artikel
So gedenken Hannoveraner Hiroshima-Opfern
Nächster Artikel
Schon wieder soll eine Straße umbenannt werden

Wegen mehrerer Einbrüche müssen sich drei mutmaßliche Täter nun vor Gericht verantworten.

Quelle: Symbolbild

Hannover. 13 Verhandlungstage hat die 12. Große Strafkammer anberaumt. Der Vorsitzende Richter Michael Schweigert kündigte an, dass sich der Großteil des Prozesses wohl auf Indizien stützen werde.

Die Einbruchserie der Bande beginnt laut Anklageschrift am 20. Oktober vergangenen Jahres. Hudeyda B. und Ismayl A. sollen an diesem Tag zusammen mit einem bislang unbekannten Komplizen gegen 21.20 Uhr in das Haus eines 79 Jahre alten Mannes im Garbsener Stadtteil Frielingen eingebrochen sein. Die Täter hebelten das Küchenfenster auf, weckten den schlafenden Bewohner und fesselten ihn an Armen, Beinen und Oberschenkeln mit Klebeband. Zudem verklebten sie ihm Augen und Mund.

Sie schienen sich das Haus nicht zufällig ausgesucht zu haben, denn sie schleiften ihr Opfer zielstrebig in den Heizungskeller und zwangen es unter Gewaltandrohung, die Geheimzahl in den dort stehenden Tresor einzutippen. Aus diesem stahlen sie schließlich 60 000 Euro Bargeld sowie Schmuck, eine Münzsammlung und Goldbarren im Wert von rund 100 000 Euro. Nachdem die Täter geflüchtet waren, konnte sich der 79-Jährige selbst befreien. Er erlitt bei dem Überfall Blutergüsse und Schwellungen.

Doch Hudeyda B. und Ismayl A. müssen sich nicht nur wegen dieser Tat, sondern auch wegen fünf weiterer Einbrüche und Einbruchsversuche vor Gericht verantworten. Mit auf der Anklagebank sitzt Sukiri D., der bei vier Einbrüchen dabei gewesen sein soll. Ihn hatte die Polizei nach einem Einbruchsversuch am 31. Dezember schon einmal in Gewahrsam genommen, doch die Beweislage reichte damals nicht aus, weshalb D. wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Erst am 17. Februar wurden die drei Männer schließlich festgenommen.

Von Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.