Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Einbrecher schlagen mit Axt zu
Hannover Aus der Stadt Einbrecher schlagen mit Axt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 26.02.2016
So sieht der gesuchte Fluchtwagen aus: ein blauer Audi A4. Quelle: Morchner
Anzeige
Hannover

In Hannover schlugen die Täter im Wortsinn am Montag gegen 2.35 Uhr in einem Elektrofachgeschäft am Georgsplatz zu. Mit einer Axt zertrümmerten zwei der drei Täter die Glasscheibe der Eingangstür des Ladens und gingen dann zielgerichtet auf das Büro des Geschäftsführers zu. Offenbar wusten sie, dass in dem Raum zahlreiche Handys gelagert wurden. Das dritte Mitglied der Bande wartete in der Zwischenzeit mit geöffnetem Kofferraum des Fluchtwagens vor dem Geschäft. Seine beiden Komplizen benötigten lediglich drei Minuten für den Einbruch und den Abtransport der Beute.

Bei der Tat benutzte die Einbrecher-Bande einen blauen Audi A 4, vermutlich ein Modell RS4. Die Tat in Hannover hat auffällige Gemeinsamkeiten mit acht weiteren Einbrüchen dieser Art in den vergangenen drei Monaten im Raum Oldenburg und Verden. Auch in diesen Fällen waren die drei Täter innerhalb von wenigen Minuten mit ihrer Beute  vom Tatort verschwunden. Die Ermittlungen hat das Fachkommissariat "Organisierte Kriminalität" beim LKA übernommen. Die Ermittler dieser Abteilung versuchen seit geraumer Zeit, eine Serie von Fahrkartensprengungen in Niesersachsen aufzuklären. "Wir prüfen auch Zusammenhänge zwischen den Einbrüchen und den Automatensprengungen", sagt LKA-Sprecherin Stephanie Weiß.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Sozialausschuss der Regionsversammlung hat am Dienstag die mit Spannung erwartete Entscheidung über die Kliniken Großburgwedel und Lehrte verschoben. Jetzt soll ein Kompromiss gesucht werden.

Mathias Klein 26.02.2016
Aus der Stadt Histamin- und Nahrungsmittelintoleranz - So leiden Betroffene an der Unverträglichkeit

Käse, Rotwein, Nüsse, Erdbeeren: Wer unter Histamin-Intoleranz leidet, muss sich enorm einschränken. Und viel erklären. Martina Sulner hat sich mit Betroffenen aus der Selbsthilfegruppe für Menschen mit Nahrungsmittel- bzw. Histamin-Unverträglichkeit getroffen.

Martina Sulner 23.02.2016

Das Defizit der Üstra wird im Vergleich zu den vergangenen Jahren in diesem Jahr einen hohen Sprung machen. Üstra-Vorstandschef André Neiß prognostiziert beim Verkehrsunternehmen für das laufende Jahr ein Minus von rund 33 Millionen Euro. Das sind rund 11 Millionen mehr als im vergangenen Jahr.

Mathias Klein 26.02.2016
Anzeige