Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei startet Montag neues Einbruchsradar
Hannover Aus der Stadt Polizei startet Montag neues Einbruchsradar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 18.03.2018
Wo wird in Hannover am häufigsten eingebrochen?  Quelle: Daniel Maurer
Hannover

Die Polizeidirektion Hannover wird ihr Vorhaben, die aktuellen Zahlen der Wohnungseinbrüche in der Stadt un dem Umland regelmäßig zu veröffentlichen, in die Tat umsetzen. An jedem Montag ab 15 Uhr soll die aktuelle Einbruchsstatistik auf der Webseite der Behörde abrufbar sein. In der kommenden Woche soll das Projekt starten.

Es ist das erste Mal, dass die Behörde diesen ungewöhnlichen Weg geht. Künftig kann jeder Bürger sich aktuell darüber informieren, wie sich die Zahl der Einbrüche in seinem Stadtbezirk entwickelt. Das sogenannte Einbruchsradar wird vollendete Einbrüche und auch Einbruchsversuche darstellen. Es handelt sich bei den Daten um eine sogenannte Eingangsstatistik, das heißt ausschließlich aktuell angezeigte und bekannt gewordene Taten. Die offizielle Kriminalstatistik der Behörde umfasst dagegen ausschließlich Taten, die im entsprechenden Jahr von der Polizei an die Staatsanwaltschaft übergeben wurden.

Hier wurde in Hannover am häufigsten eingebrochen

In der interaktiven Karte sehen Sie, wie viele Wohnungseinbrüche es in den Stadtbezirken in Hannover im Jahr 2017 gegeben hat. Je dunkler das Blau auf der Karte, desto mehr Fälle hat die Polizei registriert.

Die neue Veröffentlichungspraxis hat allerdings einen Haken: Die Behörde will die Daten herausgeben, also nicht mit statistischen Daten der Landeshauptstadt, beispielsweise Einwohnerzahlen oder Alterstrukturen, koppeln. Diese Verknüpfung hatte unter anderem Harry Grunenberg (SPD), der Bezirksbürgermeister von Bothfeld-Vahrenheide, eingefordert. „Ich hätte eigentlich erwartet, dass die Behörde die Zahl der Straftaten mindestens ins Verhältnis zur jeweiligen Einwohnerzahl setzt“, hatte er der HAZ gesagt.

Von Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie ist Intown, der Investor im Ihme-Zentrum einzuschätzen. Berichte von Bewohnern aus Häusern des Unternehmens in Schwerin und Dortmund bei einer Veranstaltung der Zukunftswerkstatt im Ihme-Zentrum lassen nichts Gutes hoffen.

21.03.2018

Die Busse der Linie 581 fahren am Montag in Badenstedt nicht die Haltestellen Petermannstraße, Am Dorfe und Hudeplan an. Grund sind laut Üstra Bauarbeiten. Die Stopps entfallen zwischen 8 und 18 Uhr.

18.03.2018

Für die beispielhafte Gestaltung des Versöhnungsprozesses zwischen Polen und Deutschland wurde das Auschwitz-Begegnungsprojekt der Otto-Brenner-Schule bei der „Woche der Brüderlichkeit“ im Regionshaus ausgezeichnet.

21.03.2018