Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Einigung im Schlossstreit
Hannover Aus der Stadt Einigung im Schlossstreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 30.07.2013
Von Conrad von Meding
Der Streit um die Gastronomie im Schloss Herrenhausen ist offensichtlich beigelegt. Quelle: Alexander Körner
Anzeige
Hannover

Im Konflikt um die Gastrorechte in den Herrenhäuser Gärten scheint der Durchbruch erzielt. Überraschend sollen sich die Beteiligen am frühen Dienstagabend in mehrstündigen Gesprächen geeinigt haben. Details sickerten aus der vertraulichen Runde zunächst nicht durch, am Mittwoch soll es eine gemeinsam abgestimmte Mitteilung geben.

Im Kern geht es darum, wieviel Konkurrenz das Restaurant "Schlossküche" dulden muss, seit im Neu erbauten Schloss ebenfalls eine Gastronomie wirtschaftet. Die "Schlossküche" hatte ursprünglich ein Exklusivrecht für den Großen Garten - als das 1996 vereinbart wurde, hatte niemand an einen späteren Schlossbau gedacht. Weitere Konflikte drehen sich jetzt auch um die Nutzung des Schlosshofs und der Dachterrassen, die der Schlossbetreiber möglichst oft exklusiv für Veranstaltungen nutzen will.

Letzter Verhandlungstermin

Die Gespräche zwischen Stadtverwaltung, Volkswagenstiftung (hat das Schloss bauen lassen) und VGH (ihr gehört das Gebäude des Restaurants "Schlossküche") waren zum Schluss festgefahren, die VGH hat sogar Klage gegen die Stadt eingereicht, weil sie Verträge über das Exklusivrecht gebrochen sah.

Im Konflikt um die Gastrorechte in den Herrenhäuser Gärten scheint der Durchbruch erzielt. Stadtverwaltung, Volkswagenstiftung (hat das Schloss bauen lassen) und VGH (ihr gehört das Gebäude des Restaurants "Schlossküche") haben sich offensichtlich geeinigt..

Diese Kuh war Ende letzter Woche vom Eis geholt worden, indem die Stadt der "Schlossküche" die Genehmigung eines Erweiterungsbaus und einen zusätzlichen Cafébetrieb im Arne-Jacobsen-Foyer zugesagt hat. Doch die Volkswagenstiftung wollte Kompromissen nur zustimmen, wenn die VGH langfristig auf ihr Exklusivrecht verzichtet. Der amtierende Verwaltungschef hatte den Streithähnen für Dienstag einen letzten Verhandlungstermin angeboten - ab Mittwochabend ist er im Ruhestand. Offenbar scheint die Lösung nun gefunden.

Wie weit sich die Verhandlungspartner bewegt haben und was die Herrenhausenbesucher von dem nun erzielten Kompromiss haben soll Mittwochmittag bekanntgegeben werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Aus der Stadt Fetzen fliegen in Herrenhausen - Eklat im Streit um Schlossgastronomie

Die Einigung im Konflikt um Gastronomierechte in Herrenhausen schien schon so nahe – doch die Stadt und der Versicherer VGH haben die Rechnung ohne den Schlossbauherren, die Volkswagenstiftung, gemacht. Am Donnerstag wurde erneut heftig gestritten.

Conrad von Meding 28.07.2013

Während Herrenhausen mit dem neuen Schloss gerade zu altem Glanz zurückfindet, spitzt sich hinter den Kulissen der Kleinkrieg um die Gastronomierechte zu.

Conrad von Meding 10.04.2013

Seit Mittwoch steht das Datum fest, zu dem das wiederaufgebaute Schloss Herrenhausen für die breite Öffentlichkeit geöffnet wird: Am Sonntag, 31. März, will Schlossbetreiber Hochtief in das Gebäude einladen, das von außen dem im Krieg zerstörten Laves-Schloss nachempfunden ist. Bildern aus dem Inneren gibt es bei uns schon heute.

Conrad von Meding 16.01.2013

Für 150 Türken begann die Reise in die Heimat mit viel Ärger. Ihr Flieger, der sie um 2.35 Uhr nach Elazig bringen sollte, hob erst 15 Stunden später als geplant ab.

Mathias Klein 02.08.2013
Aus der Stadt Gemeinsam pflanzen und ernten - Erntezeit im Innenhof

Wer selbst Gemüse anbauen will, braucht dafür keinen Garten – sondern alte Paletten und ein bisschen Platz. HAZ-Redakteurin Stefanie Nickel hat es ausprobiert und sich einen Palettengarten angelegt.

Stefanie Nickel 01.08.2013

Mit bis zu 2000 Gegendemonstranten will Bad Nenndorf gegen den Neonazi-Aufmarsch am Sonnabend Flagge zeigen. Der DGB gibt heute in Hannover Einzelheiten zur Vorbereitung der Gegendemo bekannt. Gut vorbereitet in die nächste Saison starten Sie mit den HAZ-Ticketshops. Dort gibt es ab heute schon Karten für das Spiel gegen Gladbach.

30.07.2013
Anzeige