Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zoo holt unabhängige Experten zu Elefanten
Hannover Aus der Stadt Zoo holt unabhängige Experten zu Elefanten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 12.04.2017
Von Bernd Haase
Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff lässt die Abläufe bei den Elefanten prüfen. Quelle: Krajinovic
Anzeige
Hannover

Erhoben werden die Vorwürfe von der Tierrechtsorganisation Peta. Sie basieren auf heimlich gemachten Filmaufnahmen, die laut Peta im vergangenen Herbst entstanden sind, von denen der Zoo aber vermutet, das älteres Material mit hineingeschnitten wurde. Entgegen seiner Bitte bekommt der Zoo die Aufnahmen nicht im Original und ungeschnitten zu sehen. Peta hat den Tierpark angezeigt und das Material der Staatsanwaltschaft gegeben. Zoo-Geschäftsführer Andreas Casdorff begrüßt das. "Damit werden die Aufnahmen von unabhängiger Seite begutachtet", sagt er. Auf die Kooperationsbereitschaft von Peta sei man nun nicht mehr angewiesen.

Tierschützer werden Pflegern im Zoo Hannover vor, Baby-Elefanten zu misshandeln, um ihnen Kunststücke beizubringen. 

Video

Das zeigen die   Peta-Aufnahmen

Gegeben hatte es Kooperationsbereitschaft ohnehin nicht. Peta hat mit den Filmen eine vor allem in den sozialen Medien rollende Kampagne gegen den Zoo inszeniert und auch eine Demonstration abgehalten. Zuletzt erhob die Organisation, die Tierhaltung in Zoos generell ablehnt, die Forderung, die Elefantenpfleger in Hannover müssten suspendiert werden. Casdorff lehnt das ab: "Dies lässt außer Acht, dass Elefanten, die im direkten Kontakt gehalten werden, der unmittelbaren Nähe eines vertrauten Pflegers bedürfen."

Der Zoo Hannover ist deutschlandweit bekannt. Eisbär, Giraffen und die lebensnah gestalteten Gehege locken jedes Jahr Hunderttausende Besucher.

Verärgert ist man im Zoo darüber, dass Peta und das ARD-Fernsehmagazin Report Mainz, das die Bilder zuerst ausgestrahlt hatte, von Elefantendressur für Zirkusdarbietungen sprechen. "Wir stellen klar, dass es diese Shows seit Jahren nicht mehr gibt", betont Casdorff. Was es gebe, seien kommentierte Fütterungen und regelmäßige Trainingseinheiten. Letztere seien wichtig. Sie dienten der Beschäftigung der Tiere und ermöglichten medizinische Versorgung.

Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte angekündigt, dass die Ermittlungen in Sachen Tierquälerei im Zoo Wochen andauern könnten. Auf die Internetaktivitäten von Peta reagiert der Zoo mit einem eigenen Themenangebot, zu finden unter www.zoo-hannover.de/elefanten auf seiner Webseite.

Die Organisatoren des Frühlingsfestes in Hannover erwarten bis zu eine Million Besucher. Für die Sicherheit der Gäste der am Karsamstag beginnenden Veranstaltung werde in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Stadtverwaltung alles getan.

12.04.2017

Es ist ein Zeichen der Verbundenheit: Der katholische Propst Martin Tenge überreichte Vertretern der evangelischen Kirche eine aufwendig gestaltete Osterkerze. In den Gottesdiensten der Osternacht sollen zwei gleiche Kerzen in der Marktkirche und in der Basilika St. Clemens leuchten.

Simon Benne 15.04.2017

Die Polizei will die Fanlager beim brisanten Derby zwischen Hannover 96 und Eintracht Braunschweig rechtzeitig trennen. Auch die Ereignisse aus Dortmund spielen bei der Vorbereitung eine Rolle. Die Polizei kündigt strenge Kontrollen an. Fans müssen mit langen Wartezeiten rechnen. Das Frühlingsfest öffnet in jedem Fall erst nach dem Derby.

12.04.2017
Anzeige