Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Entdecken, anschauen, ausprobieren

So läuft die IdeenExpo Entdecken, anschauen, ausprobieren

650 Exponate auf 100.000 Quadratmetern Fläche: Die IdeenExpo in Hannover ist derzeit ein beliebter Anlaufpunkt für Entdecker. Die Besucher können jeden Tag Dinge ausprobieren - etwa einen Rennsimulationsstuhl.

Voriger Artikel
68.000 gefälschte Parfümflaschen entdeckt
Nächster Artikel
44-Jähriger wegen Totschlags verurteilt

Vor allem bei den männlichen Besuchern beliebt: Maschinenbauer Waldemar Jost (rechts) hat den Force-Feedback-Rennsimulationsstuhl gebaut.

Quelle: Michael Wallmüller

Hannover. Eigentlich ist Renate Tödt mit ihrer Enkelin und ihrem Neffen zur IdeenExpo gekommen. Da beide aber einen der Workshops für Jugendliche besuchen, nutzt die 80-Jährige die Gelegenheit, sich selbst einmal umzusehen – ausprobieren kann man sich schließlich in jedem Alter. „Ich finde es toll, was die hier machen“, sagt sie. Am Stand von „Jugend forscht“ lässt sie sich deshalb vom 14-jährigen Adrian Rambousky eine Beregnungsanlage erklären, was beweist: Die IdeenExpo ist nicht nur für junge Leute ein interessanter Ort.

Auch 2015 findet wieder die IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover statt. Die Messe soll Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern. Sie können mehr als 650 naturwissenschaftlich-technische Mitmach-Exponate ausprobieren. Die rund 230 Aussteller sind Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Schülergruppen.

Zur Bildergalerie

Am Sonnabendvormittag ist die Messe für naturwissenschaftliche und technische Berufe offiziell eröffnet worden. Während draußen die Temperaturen zeitweilig auf 42 Grad Celsius in der prallen Sonne anstiegen, war das Innere der Ausstellungshallen gut klimatisiert. Das freute nicht nur die Besucher, sondern auch die Akteure der Eröffnungsveranstaltung. Zu dieser begrüßte Moderator Ranga Yogeshwar nicht nur Showacts, sondern auch Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil und Bundesbildungsministerin Johanna Wanka als Redner.

Für die jungen Besucher sind aber vor allem die 650 Exponate interessant, die die Aussteller auf den über 100.000 Quadratmetern Fläche ausgestellt haben. Noch während die Eröffnungsshow läuft, bildet sich in Halle 9 eine lange Schlange am Stand der Hochschule Hannover. Der Fachbereich Maschinenbau sorgt hier dafür, dass die Messebesucher ordentlich durchgeschüttelt werden. Vor drei großen Bildschirmen können sich die Jugendlichen in einen beweglichen Rennsessel setzen, auf den die Bewegungen des virtuellen Autos übertragen werden. „Von uns ist die komplette Mechanik“, sagt Waldemar Jost. Der 26-Jährige und seine Mitstudenten haben ein Semester lang an dem Projekt gearbeitet. Das erfreut sich vor allem bei den männlichen Besuchern großer Beliebtheit.

An Autos interessiert sind auch Constantin und Cornelius Grawe. Die zwölf und 14 Jahre alten Brüder sind mit ihren Eltern aus Münster angereist. Während Mutter Grawe sich an einem Stand über Recycling informiert, sind die Männer der Familie zunächst am Rollerparcours und schließlich an einer kleinen Autorennbahn hängen geblieben. Vater Alexander Grawe findet die Messe vor allem für Kinder gut konzipiert. Nicht nur, dass es viel auszuprobieren gibt. „Sie lernen hier, die Leute an den Ständen gezielt anzusprechen“, sagt er. Für die angenehme Abkühlung im Innenbereich sind die drei recht dankbar.

Als Höhepunkt der ersten Tages der IdeenExpo trat Clueso auf dem Messegelände auf. 

Zur Bildergalerie

Mit der Hitze zu kämpfen haben 
vor allem die Moderatoren auf der Showbühne im Außenbereich. Selbst ARD-Moderator Ranga Yogeshwar schafft es mit seiner Show „Wissen live“ nicht, die Besuchermassen vor der Bühne zu 
versammeln. Nur ein harter Kern von Fans hat sich dort positioniert – es sind vor allem interessierte Kinder. Dennoch schauen viele Besucher zu. Die meisten sitzen ein wenig entfernt im Schatten der großen Messehallen. Yogeshwar nimmt es gelassen, grüßt die Zuschauer aus der Ferne und kündigt an: „Wir 
machen heute das große Besäufnis – aber mit Wasser.“ Schwitzen live, sozusagen.

Clueso tanzt Hannover warm

Dass es heiß war, ließ sich wirklich nicht mehr leugnen. Dennoch brauchten die Besucher, die nach dem Eröffnungstag noch zum Konzertabend mit James Hersey, Joris und Clueso geblieben waren, ein wenig Anlauf, um die Beine warm zu schwingen.

Nur der harte Kern der Fans hielt es zunächst dort aus, wohin die Sonne auch am Abend noch kräftig schien: auf dem Platz vor der Bühne. Erst als Hauptact Clueso gegen 20.30 Uhr seinen Auftritt begann, wurde es merklich voller. Mit einem Mix aus alten und neuen Songs brachten der Musiker und seine Band die Menge langsam in Schwung. Immer wieder animierte der Erfurter zum Mitsingen, Mitklatschen und Mittanzen. Spätestens, als er einen Medley aus alten Raptiteln wie „Love the People“ und „Egal wo“ anstimmte, sprang der Funke über. Besonders tanzfreudig zeigten sich die Fans schließlich bei der Zugabe.

Außer „Cello“ bekamen sie „Dort wo du wohnst“ in einer Version mit improvisierten Raps zu hören. Nach zwei Stunden verabschiedeten sich Clueso und Band. Draußen wurde es etwas kühler. Auf dem Messegelände hatte man sich dagegen warm getanzt.

Von Sabine Gurol 
und Sarah Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Feuer in der Mülldeponie in Lahe

In der Mülldeponie in Hannover-Lahe hat es in der Nacht zum Freitag gebrannt. Bis zu zehn Metern hoch gestapelter und geschredderter Müll war auf einem 20 mal 40 Meter großen Areal in Brand geraten.