Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Entdeckertag startet zum 30. Mal am Wochenende

Jubiläum Entdeckertag startet zum 30. Mal am Wochenende

Der Entdeckertag bietet am Sonntag 33 Touren und Programm in der Innenstadt. Diese Jahr startet der Entdeckertag auch mit einem Jubiläum, bereits zum 30. Mal soll er am Wochenenden über die Bühne gehen. 

Voriger Artikel
Kreuzung am Raschplatz bis Sonntag gesperrt
Nächster Artikel
Diese Verbote gelten bei 96-Partie in Wolfsburg

Entdeckertag 2016 auf der Deponie Burgdorf

Quelle: Christian Stahl

Hannover. Dem 30. Geburtstag sieht mancher mit gemischten Gefühlen entgegen. Anders ist das im Fall des Entdeckertags der Region Hannover. Der soll am kommenden Wochenende zum 30.Mal über die Bühne gehen - und zwar ganz ohne Wehmut. Am Sonntag laden die Organisatoren zum Erkunden von Stadt und Umland ein. Dabei geht es zum Schnäppchenpreis mit Bus und Bahn zu diversen Zielen in der Region.

Maybebop auf Opernplatz

„Ursprünglich ging es beim Entdeckertag darum, den öffentlichen Nahverkehr zu bewerben“, sagt Regionspräsident Hauke Jagau. Mittlerweile stehe dies nicht mehr im Vordergrund. „Es geht darum, zu erkunden, wie viel Qualität unser Lebensraum zu bieten hat“, betont Jagau.

Das Herz des Entdeckertags schlägt dabei in der City. Vom Kröpcke bis zum Aegi gibt es Konzerte und Veranstaltungen. Auf insgesamt sieben Bühnen präsentieren sich von 10 bis 19 Uhr diverse Bands - darunter sind The Jetlags (15.30 Uhr, Opernplatz), Maybebop (17.15 Uhr, Opernplatz) und Kim Sanders (17.30 Uhr, Jazzbühne am Kröpcke).

Es gibt Folklore und Ballett, Shantys und Talk-Einlagen. Insgesamt präsentieren sich in der City an rund 200 Ständen verschiedene Einrichtungen vom TuS Ricklingen und dem Brasilianischen Sport- und Kulturverein bis zum Landesblindenzentrum - und sie alle zeigen, wie bunt und vielfältig es in der Region zugeht. Auf dem Opernplatz wird um 18 Uhr auch der Sieger des Gewinnspiels gekürt, in dem es um Fragen zur Region und den verschiedenen Touren geht.

Insgesamt lädt die Region zu 33 Touren ein. Der GVH bietet dabei vergünstigte Fahrpreise an: Das Einzeltagesticket kostet pro Person 5,20 Euro, für zwei bis fünf Personen lohnt sich das Tagesgruppenticket für 10 Euro.

Für Familien bietet sich beispielsweise der Weg nach Sehnde-Höver an, wo Interessierte einen Tag lang Paläontologen spielen und im Kalkmergel nach Fossilien graben können. Einen Ausflug in die Welt des Kaffees bietet die Tour nach Burgdorf-Heessel. In der Rösterei der Hannoverschen Kaffeemanufaktur erfährt man alles über Bohnen, Röst- und Brühverfahren.

Organisator Thomas Hinz, der sich seit 30 Jahren mit dem Entdeckertag beschäftigt, sieht in der Vielfalt des Programms die entscheidende Stärke. „Das Nebeneinander von Natur, Kultur, Firmen und vielem mehr macht diesen Tag schon zu etwas ganz Besonderem“, sagt Hinz.

von Swantje Schurig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Demonstrationen gegen AfD-Parteitag

Mit fünf Kundgebungen wollen Demonstranten am Sonnabend gegen den Bundesparteitag der AfD im Congress Centrum protestieren.