Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Desimo feiert 15 Jahre "Spezial Club"
Hannover Aus der Stadt Desimo feiert 15 Jahre "Spezial Club"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.09.2017
Von Susanna Bauch
Desimos "Spezial Club" feiert 15. Geburtstag Quelle: Samantha Franson
Hannover

Die Premiere zur Mix-Show vor 15 Jahren war komplett ausverkauft. Schon sehr früh. Also entschloss sich Desimo alias Detlef Simon gewissermaßen eine Vorpremiere zu wagen. „Eine spontane Nachmittagsvorstellung vor der eigentlichen Premiere“, erzählt Gastgeber Desimo. Die mutige Entscheidung wurde mit einem fast ausverkauften Apollo-Kino belohnt.

Seit 15 Jahren gibt es Desimos Spezial-Club im Lindener Kultkino, das wird am Wochenende gefeiert. Zwei Abende, zwei Shows, Comedy und Kabarett auf höchstem Niveau mit Künstlern, die nicht nur in der Szene einen Namen haben. Am Freitag, 8., und Sonnabend, 9. September, kommt der Spaß jeweils um 20 Uhr auf die Aegi-Bühne. Beide Veranstaltungen werden vom NDR aufgezeichnet. Bei der Club-Mix-Feier treten befreundete Kollegen wie Lisa Feller, Christian Ehring, Matthias Brodowy, Sebastian Puffpaff und Barbara Ruscher auf.

Der "Desimos Spezial Club" feiert 15 Geburtstag im Theater am Aegi. Desimo alias Detlef Simon begann seine Karriere mit Zauberei.

Keine Lust auf Fernsehzwänge

Angefangen hat Desimo mit Zauberei. „Ganz klassisch als Kind mit dem Zauberkasten 60 Tricks von 6 bis 60.“ Er habe Rudi-Carrell- und Lou-van-Burg-Sendungen verschlungen, den freakigen amerikanischen Seifenblasenkünstler Tom Noddy bewundert. „Der war dann vor ein paar Jahren mal bei uns im Club“, erzählt der 51-Jährige.

Bis er auf die Club-Bühne kam, hat Desimo als Moderator beim Hörfunk und Fernsehen gearbeitet, früh schon mit eigenen Shows. „Als Radiomoderator musste ich einmal den Verriss meiner eigenen TV-Sendung ansagen, das war schon sonderbar“, sagt der Entertainer. Trotzdem wurde er oft zu Castings eingeladen. „Aber ich wollte nicht gegen diese Fernsehstrukturen ankämpfen müssen, sondern lieber was eigenes auf die Beine stellen, einen lustigen Abend gemeinsam mit befreundeten Künstlern.“

Das hat dann vor 15 Jahren auch geklappt. Montags im Apollo. „Mix-Shows versprechen eben eine gute Mischung. Nicht zu wissen, was kommt, ist spannend.“ Das habe etwas mit Einlassen und Vertrauen zu tun. Desimos Anspruch ist hoch. „Es ist ein Unterschied, ob die Zuschauer sagen, ein Künstler ist schlecht oder nicht mein Ding.“ Über Geschmack lasse sich streiten, Qualität indes müsse sein. Desimo mag das, was auf seiner Bühne spielt, mal Varieté, mal Stand-Up-Comedy oder Acts. „Es darf auch etwas mit Inhalt sein. Nur auf der Bühne zu stehen und das Publikum beschimpfen, also anecken mit Ansage, kann ich nicht so leiden.“ Die Bandbreite mache den Reiz seiner Programme aus, „das soll in keine Schublade passen.“

Kopf frei für Ideen

Desimo will künftig nicht nur moderieren, sondern auch selber als Act auftreten. Zum Beispiel mit seiner Jonglage mit gefüllten Wassergläsern in einem Reifen. „Die Leute denken immer, der ist ja Zauberer, das ist ein Trick.“ Dabei sei er ganz stolz, dass alles echt sei und wirklich kein Wasser verschüttet werde.

Desimo möchte einfach nicht immer dasselbe bieten. Die Mix-Shows passen genauso ins Konzept wie die beiden Geburtstags-Galas. Der Sommerurlaub ist vorbei, der Kopf frei für neue Ideen. „Bislang hat das noch immer geklappt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok übt herbe Kritik am Dieselgipfel vom Dienstag im Kanzleramt. „Der eiligst und ohne ernst zu nehmende Vorbereitung einberufene zweite Dieselgipfel war genauso enttäuschend wie der erste vor wenigen Wochen", sagt Schostok.

04.09.2017

Ein schlafender Obdachloser ist nachts am 22. März am Raschplatz mit einem Pflasterstein attackiert und lebensgefährlich am Kopf verletzt worden - trauriges Beispiel für die Gewalt- und Alkoholexzesse, die das Bild vom Raschplatz immer wieder prägen. Nun hat der Prozess vor dem Langericht begonnen.

07.09.2017

Das Wichtigste aus Hannover und der Region lesen Sie wieder in unserem HAZ-Morgenticker: Heute: Die Starkregenfälle des Sommers sind Thema im städtischen Entwässerungsausschuss, der Prozess um eine Attacke auf einen Obdachlosen beginnt, das Sprengel Museum informiert über eine neue Ausstellung.

04.09.2017