Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Erdmann-Haus muss Neubau weichen
Hannover Aus der Stadt Erdmann-Haus muss Neubau weichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 23.08.2014
Von Mathias Klein
Langer Anlauf: Bereits im Jahr 2008 präsentierte Architekt Thomas Bieling seinen Siegerentwurf. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Wie der Eigentümer des Gebäudes, die Düsseldorfer Development Partner AG, am Mittwoch mitteilte, wird dann die Modefirma Reserved Mieter. Das polnische Unternehmen macht Mode für junge Leute und befindet sich derzeit in Deutschland auf Expansionskurs. Reserved hat sich bereits in der Ernst-August-Galerie die ehemaligen Geschäftsräume der Buchhandelskette Hugendubel gesichert.

Derzeit sitzt im Erdgeschoss des ehemaligen Erdmann-Gebäudes noch die Dekorationsartikelkette Depot und macht „Ausverkauf wegen Geschäftsaufgabe“. Die anderen Verkaufsetagen - Erdmann bot bis zur Schließung im Jahr 2009 seine Herrenbekleidung auf vier Etagen an - werden derzeit nicht genutzt.

Eigentlich hatten die Eigentümer den Neubau schon für das Jahr 2010 geplant. Aber offenbar hatte sich die Suche nach einem Hauptmieter für den Standort in die Länge gezogen.

Abriss ab Oktober

Jetzt verwirklicht Development Partner die Pläne, die bereits seit 2008 in der Schublade liegen. Große Schaufenster in den drei Geschäftsetagen, darüber zwei Bürogeschosse: Das Kasseler Architektenbüro Bieling hatte sich in einem kleinen Wettbewerb gegen vier Konkurrenten durchgesetzt. Architekt Thomas Bieling sagte, sein Entwurf wolle „Aufmerksamkeit inszenieren“. Er schaffe „einen Raum, der nach außen strahlt“ - zum Beispiel mit völlig entspiegelten Scheiben. Lob für die Pläne kam vor sechs Jahren bereits von Hannovers Baudezernent Uwe Bodemann. Der Entwurf habe nicht nur eine attraktive Gestaltung auf der Ecke sondern auch im Verlauf der Heiligerstraße, meinte er. „Das ist eine sehr gute Nachricht für die Innenstadtentwicklung“, betonte er jetzt.

Bereits im Oktober soll mit dem Abriss begonnen werden. Der Neubau bietet eine Verkaufsfläche von 2600 Quadratmetern in den drei Handelsetagen und zusätzlich 1400 Quadratmeter in den beiden darüberliegenden Büroflächen. Development Partner investiert in Hannover insgesamt 36 Millionen Euro. Das alte Gebäude gilt als marode und nicht mehr zeitgemäß. Es war in den dreißiger Jahren errichtet und ständig um- und ausgebaut worden.

Der Geschäftsführer der City-Gemeinschaft, Martin Prenzler, begrüßte die Pläne. „Ich freue mich, dass es auch in diesem Bereich der Innenstadt jetzt Bewegung gibt“, sagt er. Prenzler ist sich sicher, dass die Stadt nach dem Ende der Bauarbeiten an dem Gebäude mit der Neupflasterung der Großen Packhofstraße startet.

Erdmanns Auf- und Abstieg

„Erdmann erkennt man“: Das Textilhaus Erdmann ist ein hannoversches Traditionsunternehmen. Es wurde im Jahr 1931 zunächst unter dem Namen Era von Georg Erdmann senior an der Ecke Karmarschstraße/Ständehausstraße gegründet. Dessen Vater hatte in Ostdeutschland als Sprössling einer Schneiderfamilie seine Kundschaft noch per Pferdewagen beliefert.

Erdmann fing in Hannover als Textilkaufmann und Dekorateur an, zunächst, wie es damals in Hannover üblich war, im Obergeschoss. 1949 zog er in die Große Packhofstraße, das Geschäft wuchs in den Wirtschaftswunderjahren weiter. Sein Sohn Georg Erdmann stieg in den sechziger Jahren in den väterlichen Betrieb ein.

Zeitweilig steuerte Erdmann, der den Slogan „Erdmann erkennt man“ erdacht hatte, von Hannover aus acht Filialen mit hochwertiger Herrenbekleidung in Norddeutschland. Später musste er diese nach und nach schließen, bis dann nur noch das Stammhaus in der Großen Packhofstraße blieb. Auch dieses machte dann Ende März 2009 dicht. lok

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 49-jährige Hannoveranerin, die von ihrem Arbeitgeber wegen Fehlern bei Krankmeldungen fristlos gekündigt wurde, hat sich vor dem Arbeitsgericht erfolgreich dagegen gewehrt.

Bernd Haase 23.08.2014

Das „Rendezvous im Stadtpark“ mit viel Musik, das Seh-Fest, ein Abend mit „Strom & Wasser“ im Faust, FerienCard-Kinder bei der Polizei und Hannover 96 vor dem Bundesliga-Start – das ist heute in Hannover wichtig.

21.08.2014
Aus der Stadt Städtefreundschaft mit Konya - Einseitige Partnerschaft

Während Ratspolitiker in Hannover noch diskutieren, ob die türkische Großstadt Konya für eine Städtepartnerschaft infrage kommt, haben die Kollegen in der Türkei längst Fakten geschaffen. Das Stadtparlament von Konya hat beschlossen, „ein Verfahren zur Aufnahme einer Partnerschaft mit Hannover einzuleiten“.

Andreas Schinkel 23.08.2014
Anzeige