Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Erdogan-Fans knacken Internetseite der CDU Hemmingen

Vor Referendum Erdogan-Fans knacken Internetseite der CDU Hemmingen

Auf der Internetseite der Hemminger CDU haben Erdogan-Anhänger mit einem martialischem Bild Stimmung gegen die deutsche Türkei-Politik gemacht. Der CDU-Stadtverband hat das Problem inzwischen behoben. Etliche Seiten in Nordeuropa waren betroffen. Anlass ist das Verfassungsreferendum, das am Sonntag in der Türkei abgehalten wird.

Voriger Artikel
Spraydosen im
 Baumarkt explodiert
Nächster Artikel
Hotelportier vereitelt Trickbetrug an altem Ehepaar

Diese Montage tauchte auf der Webseite auf. 

Quelle: Screenshot

Hemmingen. Die Internetseite der CDU Hemmingen ist Ziel von Pro-Erdogan-Hackern geworden. Auf der Homepage tauchte eine Montage des türkischen Staatschefs auf, die ihn als kriegerischen Reiter mit türkischer Flagge vor dem Brandenburger Tor zeigt. Darunter stand „Präsident Erdogan der Eroberer“ geschrieben. „Wir waren ziemlich erstaunt“, sagt Hemmingens CDU-Vorsitzende Barbara Konze. Die Mitglieder des Ortsverbands hätten sich offiziell nie zur Politik in der Türkei geäußert. „Wir müssen willkürlich ausgewählt worden sein“, vermutet Konze. Ihr Stellvertreter nahm das martialische Motiv von der Seite - kurz darauf tauchte es wieder auf. Ab Karfreitag war die Seite aber wieder "erdoganfrei".

Insgesamt wurden elf Webseiten von Parteien, Firmen und Medien gehackt. Darunter befinden sich die Bremische Hafenvertretung, das Nachrichtenportal Nord-West-Media-TV sowie niederländische Webauftritte. Auf einer Seite war dem Bremer „Weser-Kurier“ zufolge zu lesen: „Nach dem 16. April werden wir Europa für alles Getane bezahlen lassen.“ Die Seite des Hamburger Triathlon-Vereins Triabolos ist nach wie vor offline. „Wir nutzen vorerst unsere Facebook-Seite“, schreiben die Betreiber.

Wer hinter der Aktion steckt, ist unklar. In einer Bekennermail hieß es, das türkische Volk wolle Demütigungen nicht mehr hinnehmen. Am Sonntag findet in der Türkei das Referendum zum Präsidialsystem statt. Präsident Erdogan erhofft sich dadurch mehr Macht. In Deutschland lebende Türken durften bereits abstimmen.

Von Peer Hellerling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

700 Freiwillige in der Marktkirche begrüßt

Rund 700 Jugendliche sind in der Marktkirche begrüßt worden.