Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ermittlungen zu Regiobus-Brand verzögern sich
Hannover Aus der Stadt Ermittlungen zu Regiobus-Brand verzögern sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.07.2016
Brand in Eldagsen: Im Dezember 2014 entstand ein Schaden von etwa 10 Millionen Euro. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Eldagsen

„Der Termin musste aber verlegt werden, weil ein externer Sachverständiger ihn nicht wahrnehmen konnte“, sagte ein Polizeisprecher. Nun wollen die Brandexperten voraussichtlich am kommenden Mittwoch die insgesamt zwölf abgebrannten Busse begutachten. Sie waren in der Nacht auf Dienstag in Flammen aufgegangen. Den dabei entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 3 Millionen Euro.

Es war der zweite Großbrand innerhalb von eineinhalb Jahren auf dem Betriebshof. Im Dezember 2014 entstand ein Schaden von etwa 10 Millionen Euro. Die Ursache für das Feuer wurde nie geklärt, damals wurde aber spekuliert, dass es sich um Brandstiftung gehandelt haben könnte. Das könnte auch bei dem aktuellen Brand der Fall sein. Ein Indiz dafür ist, dass das Feuer ausbrach, nachdem das Unternehmen nur zwei Wochen zuvor seinen Wachdienst für das Busdepot abzog.

Die Menschen stöhnen über das Wetter – zu recht: Selten fiel im Juni in Hannover so viel Niederschlag wie in diesem Jahr. Der Deutsche Wetterdienst hat 106,6 Liter pro Quadratmeter gemessen. Oft führte der Regen zu überfluteten Straßen und vollgelaufenen Kellern.

Mathias Klein 04.07.2016

Ab Montag wird die Mecklenheidestraße am VW-Werk für zweieinhalb Wochen zur Einbahnstraße. Wegen Straßenbauarbeiten wird die Fahrspur in Richtung Schulenburger Landstraße zwischen Hogrefestraße und Immelmannstraße gesperrt.

01.07.2016

Die Bloggerinnen der GGSisters waren für die HAZ auf einer Modenschau unterwegs und haben geschaut, wie die Besucher sich möglichst stylisch für die warmen Temperaturen wappnen. Ihr Fazit: Die modebewusste Frau von heute trägt im Sommer Seidenblusen.

01.07.2016
Anzeige