Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Mann unter Mordverdacht
 nimmt sich das Leben

Erschossene Monika K. in Resse Mann unter Mordverdacht
 nimmt sich das Leben

Im Fall der erschossenen Monika K. hat die Polizei jetzt den gesuchten Ex-Mann tot aufgefunden. Er wird verdächtigt, die 72 Jahre alte Frau in ihrem Haus in Wedemark-Resse erschossen zu haben. Offenbar hat er sich nach der Tat selbst das Leben genommen. Die Leiche der Frau war am Mittwochabend entdeckt worden.

Voriger Artikel
„Wir sind ein bunter Haufen“
Nächster Artikel
Aus dem Netz in den Newsroom

Am Mittwochabend war Monika K. in ihrem Haus in Resse gefunden worden.

Quelle: Dillenberg

Hannover/Wedemark. Der Polizei ist es gelungen, den Mord an der 72-Jährigen Friseurmeisterin aus der Wedemark schnell aufzuklären. Am Freitagmittag wurde der Ex-Mann des Opfers als dringend Tatverdächtiger zur Fahndung ausgeschrieben. Am Nachmittag führte der Hinweis einer Zeugin, die von der Fahndung im Internet erfahren hatte, die Ermittler nach Kirchrode. In einer Garage in der Länge-Feld-Straße fanden sie den leblosen 77-Jährigen. Er hatte sich durch einen Schuss in den Kopf das Leben genommen. Das Auto seiner Ex-Frau, mit dem er nach der Tat geflüchtet war, stand ebenfalls in der Garage.

In Wedemark-Resse ist eine 72 Jahre alte Frau in ihrem Haus tot aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Zur Bildergalerie

Die beiden Ex-Eheleute sollen, obwohl sie bereits seit Langem getrennt sind, in jüngster Zeit Streit wegen finanzieller Angelegenheiten gehabt haben. Dieser Streit war offenbar am Mittwoch eskaliert. Der 77-Jährige war bei seiner Ex-Frau in ihrem Einfamilienhaus in Resse aufgetaucht und hatte sie erschossen. Nach dem Mord erreichte eine Bekannte des Manne ein Brief, in dem davon die Rede war, er würde seine Ex-Frau töten und sich anschließend selbst richten.

Die Tat hatte in Resse und im Langenhagener Ortsteil Engelbostel, in dem die 72-Jährige jahrzehntelang ein Friseurgeschäft geführt hatte, zu großer Bestürzung geführt. Nachbarn beschrieben die Friseurmeisterin, die eine erwachsene Tochter hinterlässt, als ruhige, nette und sehr zuvorkommende Frau, die auch dann freundlich mit ihren Kunden umging, auch wenn es ihr selbst vielleicht einmal nicht so gut ging.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mord in der Wedemark

Der gewaltsame Tod einer 72-jährigen Friseurmeisterin aus der Wedemark gibt der Kriminalpolizei Rätsel auf. Monika K. war am Mittwochabend erschossen in ihrem Einfamilienhaus im Ortsteil Resse gefunden worden. Jetzt suchen die Ermittler nach dem Wagen der Ermordeten.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.