Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Goldene Fanfare: Erste Teilnehmer stehen fest

HAZ-Aktion Goldene Fanfare: Erste Teilnehmer stehen fest

Die HAZ sucht wieder den modernsten Fanfaren-, Spielmanns- und Musikzug in Hannover. Wenn die Aktion ""Goldene Fanfare" am Mittwoch, 6. Juli, in die zweite Runde geht, zeigen wir wieder, wie lebendig die Musikzüge der Region Hannover sind. Die ersten Wettbewerbs-Teilnehmer stehen bereits fest.

Voriger Artikel
Fuchsbau erobert den Großen Garten
Nächster Artikel
Ist der S-Bahn-Schubser schuldfähig?

Die Gewinner der „Goldenen Fanfare“ begleiten diesmal die Eröffnung: Der Fanfarenzug Thönse. 

Quelle: Katrin Kutter

Hannover. Tanzende Menschen auf den Tischen, frenetischer Jubel, Applaus in ungeahnten Dezibelbereichen: So wurde im vergangenen Jahr die HAZ-Aktion „Goldene Fanfare“ gefeiert, bei der Fanfarenzügen der Region auf dem Schützenfest mit Popsongs gegen­einander antraten. 

Der gefeierte Sieger von 2015, der Fanfarenzug aus dem Burgwedeler Ortsteil Thönse, hat nun zugesagt und übernimmt die feierliche Eröffnung des Wettbewerbs mit Unterstützung der Herrenhäuser Brauerei. Weitere Züge haben ihre Teilnahme signalisiert. Das Satire-Sextett Salon Herbert Royal präsentiert erstmalig seine Schützenfesthymne „Lüttje Lage“ vor Ort.

Für Bernd Rathmann aus Thönse war der Wettbewerb eine ganz besondere Erfahrung. „Ich bin schon seit 1973, also seit den ersten Tagen, dabei - aber noch nie wurde ich so viel auf einen Preis angesprochen“, erzählt er. „Das hat richtig eingeschlagen.“ Der Musiker hat noch die Jahre erlebt, in denen im Verein vor allem Naturfanfaren genutzt wurden. „Reitermarsch“ stand auf dem Programm. Bei der Fête de la Musique präsentierten sie nun „Girls Just Want to Have Fun“ von Cyndi Lauper. „Das ging ganz schleichend, erst kamen Bongos dazu, dann Ventilfanfaren“, erinnert sich Rathmann. Irgendwann tauschte man die alte Landsknechtuniformen gegen moderne Outfits aus. „Es ist viel einfacher mit Ventilfanfaren, man kann Lieder anders arrangieren“, sagt der musikalische Leiter Marco Pflüger. Mit der Umstellung hat sich die gesamte Szene sehr entwickelt, viele Züge haben sich qualitativ gesteigert - die Konzerte sind nun richtige Partyereignisse.

Die HAZ kürt den besten Fanfarenzug auf dem Schützenfest.

Zur Bildergalerie

Einer der schärfsten Konkurrenten aus dem vergangenen Jahr tritt erneut im Wettbewerb an: Hygiene Fischer und die Atemlosen, die sich nun in Hyäne Fischer und die königliche Braut umbenannt haben. Die Kapelle spielt eine Art hannoverschen LaBrassBanda-Sound, trägt goldene Hüte und gibt immer wieder in der Stadt spontane Konzerte. Der Frontmann in gelben Gummistiefeln und im haut­engen Jogginganzug singt dazu Lieder fürs Emsland. Völlig schräg, aber sehenswertes Entertainment. Weitere Züge aus Neustadt und Hannover haben Interesse bekundet. Zu gewinnen gibt es eine Partyausstattung und einen Auftritt beim Entdeckertag. Wer noch schnell mit zwei Songs mitmachen möchte, kann sich mit dem Stichwort „Fanfare“ per E-Mail an hannover@haz.de bewerben. Am 6. Juli geht es um 19 Uhr los. Der Eintritt ist kostenlos.

Von Jan Sedelies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.